Menschen mit Behinderung

Nach unten

Menschen mit Behinderung

Beitrag von Admin am Mi Jun 18, 2008 6:37 pm













Menschen mit Behinderung
Ein Platz in der Gesellschaft
Die Kirche macht viele Angebote für Menschen mit Behinderung
Das Bild, das sich nichtbehinderte Menschen von einem Leben mit Behinderungen machen, stimmt selten mit der Wirklichkeit und dem Selbstverständnis behinderter Menschen überein. Behinderungen werden schnell mit Leiden, Schmerzen und Unglück in Verbindung gebracht. Aber Lebensfreude, Glück und Dankbarkeit, das Positive und Schöne gehören genauso zum Leben dieser Menschen dazu. Kirche und Caritas versuchen diesen Männern, Frauen und Kindern einen Platz in der Mitte der Gesellschaft zu geben.



http://dbk.de/

Körperbehinderte sind weniger ausgegrenzt

Ebenso widersprüchlich ist die Tatsache, dass behinderte Menschen nach der Geburt in Deutschland akzeptiert sind wie noch nie, dass gleichzeitig Präventions- und Verhinderungsvorstellungen vor der Geburt durch die Heilsversprechen der Biomedizin genährt werden. Der Durchschnittsbürger erschrickt, wenn er die Prognosen über die Anzahl der Menschen mit Behinderung und über die Kosten der Eingliederungshilfe hört.

Seine uneingeschränkte Akzeptanz schlägt leicht in die Frage um, ob "das" nicht verhindert werden könnte. Die Menschen unterscheiden in ihrer Einstellung und Haltung auch zwischen verschiedenen Behinderungsarten: Menschen mit Körperbehinderung sind weniger ausgegrenzt als andere und am wenigsten können psychisch behinderte Menschen am Leben der Gemeinschaft teilhaben.

Arbeitsplatzverlust bei Erkrankungen
Unsere Arbeitswelt ist zum Teil so beschaffen, dass man körperliche Funktionsstörungen und Einschränkungen technisch ausgleichen kann. Geistige oder psychische Unzulänglichkeiten führen nicht selten zum Verlust des Arbeitsplatzes. Die Auswirkungen vieler psychischen Erkrankungen und Behinderungen passen nicht mehr zu den heutigen Anforderungen an die meisten Arbeitnehmer. So gibt es kaum mehr eine berufliche Tätigkeit, die nicht mit Zeitdruck, Konkurrenz und ständiger Erfolgskontrolle verbunden ist. Chancengleichheit für psychisch erkrankte Menschen ist da schon lange nicht mehr möglich.

Für viele der nach dem Gesetz als schwerbehindert geltenden Menschen (rund acht Prozent der Bevölkerung in Deutschland) hat der Staat Ausgleichsmöglichkeiten geschaffen. Daher kann sich ein großer Teil der schwerbehinderten Menschen sogar dem harten Wettbewerb am Arbeitsmarkt mehr oder weniger erfolgreich stellen. Für diejenigen, die diesem Wettbewerb für eine bestimmte Zeit oder auf Dauer nicht gewachsen sind hat man die Werkstatt für behinderte Menschen erfunden.



Kleine Filmchen von Admin

http://www.slide.com/r/fJX-aPZOxz9-pYC_30Ls6Fv4NUlpJYYu?previous_view=mscd_embedded_url&view=original

_________________
Denen, die Gott lieben, gereichen alle Dinge zum Besten![u]
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 17.04.08

Benutzerprofil anzeigen http://nurit.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten