Wenn junge Mütter schon am Morgen mit ihren Kindern Pornos anschauen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wenn junge Mütter schon am Morgen mit ihren Kindern Pornos anschauen

Beitrag von Admin am Mi Jun 25, 2008 4:01 pm

Pastor Bernd Siggelkow schlägt Alarm: Sexuelle Verwahrlosung bei Jugendlichen - Befragung in Berlin: Aufklärung erfolgt vor allem durch Pornofilme.

Berlin (www.kath.net/idea)
Vor einer um sich greifenden sexuellen Verwahrlosung unter Jugendlichen hat der Gründer und Leiter des Kinderhilfswerks „Die Arche“, Pastor Bernd Siggelkow (Berlin), gewarnt. Anlass ist eine Befragung Siggelkows unter 80 Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren zu ihren sexuellen Erfahrungen. Die Ergebnisse erscheinen im September als Buch. Der Pastor kennt die Befragten seit Jahren, weil sie in dem Kinderhilfsprojekt Arche in Berlin-Hellersdorf betreut werden. Ein Ergebnis der Umfrage: Die sexuelle Aufklärung erfolgt vor allem durch Pornofilme. Viele der befragten Kinder seien schon mit sieben, acht oder neun Jahren mit den Filmen in Kontakt gekommen. „Einer lädt sich einen Film aus dem Internet auf sein Handy runter und gibt es an andere weiter. Gemeinsam schaut man sich das dann auf dem Schulhof an“, so Siggelkow gegenüber dem „Tagesspiegel“.

Den Kindern werde durch die Pornofilme ein völlig liebloses Bild von Sexualität vermittelt – ohne Liebe und Zärtlichkeit. Siggelkow erfuhr bei den Gesprächen, dass insbesondere junge Mütter schon am Morgen mit ihren Kindern Pornos anschauen. Die befragten Mädchen hatten den ersten Geschlechtsverkehr nach eigenen Angaben im Durchschnitt im Alter zwischen elf und zwölf Jahren. Die Jungen ein Jahr später. In den Jugendcliquen würden Mädchen von Junge zu Junge „durchgereicht“. Für die befragten Jugendlichen sei Sexualität „eine bloß physische Beschäftigung“. Besorgnis erregend sei, dass sie sich keine Gedanken über Verhütung machten. Etliche der Interviewten hätten ihre erste Abtreibung schon mit 13 Jahren hinter sich gebracht. Siggelkow sind die Ergebnisse nicht nur ein Unterschichten-Phänomen. Sein Fazit: „Hier läuft etwas massiv schief.“ Wenn die Gesellschaft nichts unternehme, werde sich diese Verwahrlosung weiter ausbreiten. Siggelkow zufolge ist in den Gesprächen aber auch deutlich geworden: „Alle sehnen sich nach Liebe und Zärtlichkeit und träumen von einer Vater-Mutter-Kind-Beziehung.“

_________________
Denen, die Gott lieben, gereichen alle Dinge zum Besten![u]
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 17.04.08

Benutzerprofil anzeigen http://nurit.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten