SOS - Leben, ein erschütternder Brief....

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

SOS - Leben, ein erschütternder Brief....

Beitrag von Admin am So Aug 24, 2008 1:52 am

Ich bin bei SOS Leben, und bekam diesen erschütternden Brief zugeschickt.....

Frankfurt, den 20. August 2008

...es ist erschütternd, zu welchem Grad an Heuchelei die Europapolitik fähig ist:

Die Europäische Kommission will das sog. Antidiskriminierungsgesetz erweitern, verliert dabei aber kein einziges Wort über die schlimmste Diskriminierung und Ungerechtigkeit unserer Zeiten:

Das systematische Töten von Hunderttausenden von ungeborenen Kindern in den Krankenhäusern.

Das sog. Antidiskriminierungsgesetz geht völlig an der Realität vorbei, weil es diese erschreckende Tatsache einfach nicht sehen will.

Groteskerweise versuchen will man mit diesem Gesetz, und hat gar nicht gemerkt, daß Behinderte kaum noch auf die Welt kommen:

Während nähmlich "Nicht-Behinderte! in Deutschland "nur" bis zum dritten Monat abgetrieben werden dürfen, können behinderte Kinder bis zu einer Minute vor der natürlichen Geburt getötet werden.

Was auch immer mehr durch die sog. Spätabtreibungen geschieht:

Das ist nichts anderes als Selektion und Eliminierung von ungesunden Menschen, also ein grauenvolles Verbrechen.

Es ist absolut notwendig, daß wir den Europapolitikern, erweitern wollen, unsere Empörung über ihre Heuchelei und ihe Doppelmoral mitteilen.

deshalb bitte ich Sie, heute noch die beiliegenden Postkarten an Bundesaußenminister Dr. Fank - Walter Steigmeier und an den Lebensrechtlexperten der Union im Bundestag, Hubert Hüppe, abzuschicken.

Gerade an den Behinderten läßt sich die Grausamkeit der Liberalisierung der Abtreibung in seiner vollen dimension ermessen.

Bei einer Spätabtreibung spritzt ein Arzt der Mutter im Krankenhauszimmer ein wehenauslösendes Medikament ein.

Dann liegt die Frau im Bett, starrt auf die weißen Wände und wartet, bis ihr Baby "geboren" wird.

10 Stunden, vieleicht auch mehr.

Still ist es aber in der Zeit nur im Zimmer.

Das Kind im Mutterleib erlebt dies alles mit, weil man sie nicht in Vollnarkose versetzen kann, denn sie muß bei Bewußtsein sein, um ihr Kind zu gebären. Die aufkommenden Schuldgefühle sind zum verrücktwerden

Reue ist zwecklos; die Mutter kann die Abtreibung nicht mehr rückgängig machen lassen.

Beruhigungsmittel sind notwendig; um die ohnmächtige Panik auszuhalten.

Wenn das Kind dann ausgestoßen wird, ist sein Todeskampf noch nicht abgeschlossen.

In Deutschland überleben 30% der Kinder die spätabtreibung und schreien.

Auch dieses Grauen erlebt die Mutter.

Die meisten Kinder sterben dann rasch an den Folgen der gewaltsamen Abtreibung.

Andere überleben zwar, doch sie sterben, weil se keine Hilfe durch das Krankenhauspersonal erhalten.

Sie werden entweder "liegengelassen" oder ersticken.

Diese unglaubliche Barbarei wurde in Deutschland durch die Novellierung der §§ 218 und 219 StGB im Jahre 1995 ausgelöst.

Und es liegt an uns, den Politikern in der Großen Koalition mitzuteilen, daß wir nicht bereit sind, eine makabre Friedhofsruhe diesbezüglich hinzunehemen.

Deshalb bitte ich Sie, heute noch die beiligenden Postkarten an Bundesaußenminister 'Dr. Frank-Walter Seinmeier und an den lebensrechtexperten der Union, Hubert Hüppe, abzuschicken.

Es liegt an uns, daß eine Prostestwelle entsteht, die das Bewußtsein für das Recht auf Leben der Ungeborenen wieder in das Gedächtnis ruft.

Der Zeitpunkt ist nicht ungeeignet.

Die schlimmen Zahlen über über die demographische Katastrodien berichtet wird, haben viele die Augen für das Massaker der Abtreibung geöffnet.

Würden in Deutschland nicht jährlich Hunderttausende unschuldige Kinder sinnlos getötet, hätten wir gar keine demographisches Problem.

Die Deutschen sterben schlichtweg aus, weil sie ihre eigenen Kinder töten.

Aber es ist möglich, gegen diesen Wahnsinn anzukämpfen.

Helfen sie der Aktion SOS LEBEN, eine effenziente Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, indem Sie uns mt einer bestmöglichen Spende helfen.

Besten Dank und freundliche Grüße

Benno Hofschulte

P.S. das Grauen der Massenabtreibungen in Deutschland scheint derrt groß zu sein, daß die linken Weltverbesserer dieses Masaker nicht sehen wollen.



Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur e. V.

Postfach 1565-61285 Bad Homburg - Tel: 06172 / 680 42 70 Fax: 06172 / 6804171

Spendenkonto: PostbankFrankfurt am Main - BLZ 500 10060 - Kto: 616490-607






http://www.babycaust.at/


...und sage niemand, es könnte nicht so kommen !

Zuerst kamen sie, die Ungeborenen zu töten.

Ich sagte nichts, ich war nicht ungeboren.

Dann kamen sie, die Kranken zu töten.

Ich sagte nichts, ich war nicht krank.

Dann kamen sie, die Alten zu töten.

Ich sagte nichts, ich war nicht alt.

Dann kamen sie, die politisch Aktiven zu töten.

Ich sagte nichts, ich war nicht politisch aktiv.

Dann kamen sie, die Christen zu töten.

Ich sagte nichts, ich war kein Christ.


Wenn sie kommen, um mich zu töten, wird dann noch jemand da sein,

der für mich spricht?

( frei nach Martin Niemöller )

_________________
Denen, die Gott lieben, gereichen alle Dinge zum Besten![u]
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 17.04.08

Benutzerprofil anzeigen http://nurit.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten