Antonio Gramsci - Eine Bekehrung am Sterbebett

Nach unten

Antonio Gramsci - Eine Bekehrung am Sterbebett

Beitrag von Admin am Do Nov 27, 2008 1:58 pm

Ehemalige Kurienerzbischof Luigi De Magistris berichtet jetzt über die Bekehrung des Mitbegründers der Kommunistischen Partei Italiens - Dies würde über das ganze lieber nicht reden


Rom (kath.net)
Antonio Gramsci, der Mitbegründer der Kommunistischen Partei Italiens, hat sich vor seinem Tod bekehrt und am Sterbebett im Jahre 1937 zur katholischen Kirche gefunden. Dies berichtet der ehemalige Kurienerzbischof Luigi De Magistris gegenüber "Radio Vatikan". Der Kurienbischof stammt wie Gramsci ebenfalls aus Sardinien. Während seiner letzten Stunden hatte der Kommunist ein Bild des Jesuskindes angefordert. Gramsci küsste das Bild. Außerdem hatte er ein Bild der Hl. Theresa vom Kinde Jesu in seinem Sterbezimmer. Kurz vor seinem Ableben empfing er auch die Sakramente. Der Kurienbischof erzählt, dass Gramsci damit zum Glauben seiner Kindheit zurückkehrte. "Einige in der Kommunistischen Partei würden lieber darüber nicht reden, aber es ist wahr."












_________________
Denen, die Gott lieben, gereichen alle Dinge zum Besten![u]
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 17.04.08

Benutzerprofil anzeigen http://nurit.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten