Der erste Schritt notwendig, um die Kirche aus der gegenwärtigen Krise zu bekommen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der erste Schritt notwendig, um die Kirche aus der gegenwärtigen Krise zu bekommen

Beitrag von traudel am Mo Aug 29, 2016 1:22 am

Der erste Schritt notwendig, um die Kirche aus der gegenwärtigen Krise zu bekommen

Blasiert Cupich , Katholisch , Mark Coleridge , Franziskus , Robert McElroy



19. August 2016 ( Lifesitenews ) - In seinem Buch Gebietermission Authority , Fr. Chad Ripperger, PhD, sagt : "Die Kirche wird nicht aus dieser turbulenten Zeit steigen" , ohne die "Praxis seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil weiter nicht die doktrinäre Integrität der Polizei" Umkehr unter den Bischöfen, Priestern und Theologen. Die entscheidende Beobachtung kommt am Ende der fast fünfzig Jahre zerstörerische Milde, die sich auf neue Dimensionen in der Francis Pontifikat hat.

Während unter den Pontifikate von Papst Johannes Paul II und Benedikt XVI wurden Dissident Bischöfe in der Tat berufen, gab es noch das Verständnis, dass sie ihre Köpfe nach unten zu halten hatte. Sollte ihre Irrlehren zu manifestieren sie wussten, dass sie korrigiert werden. Treu und doktrinär orthodoxe Priester nach Rom um Hilfe von Druck ansprechen könnte gegen ihr Gewissen zu handeln und zumindest eine gewisse Unterstützung erwarten. Die Situation ist nun ganz anders.

Was früher offene Dissens betrachtet scheint, als Avantgarde und jene Bischöfe, die in ihm sind nicht vom Vatikan gewarnt, sondern eher gefördert und gehalten als Beispiele zu folgen greifen nun zu sehen. Und was hat sich herausgestellt ist eine neue und alarmierende Trend in der Kirche, die in einer Weise orthodoxen Glaubens und der Praxis bedroht, die in unserem 2000-jährigen Geschichte selten erlebt haben.

Es gibt Pläne derzeit für nationale und Diözesansynoden auf Ehe und Familie auf der Grundlage der umstrittenen Apostolischen Schreiben, Amoris Laetitia . Während diese, die Mehrdeutigkeit in der päpstlichen Ermahnungen gegeben konnte, gehen oder so, zu sehen , wer dieser Vorschlag Beweise gibt eine sehr über Entwicklung genommen hat.

San Diego Bischof Robert McElroy und Brisbane Erzbischof Mark Coleridge haben in Angriff genommen sowohl auf der Synode Weg mit McElroy seiner Planung Diözesansynode für Oktober und Coleridge eine Planung nationale Synode im Jahr 2020 Coleridge für alle Australien sagte er , die nationale Synode erwartet zu adressieren homosexuellen "Ehe" und "ordinierte Amt" (eine wahrscheinlich Bezug auf weibliche Klerus) und sonstige Fragen von allgemeinem Interesse. Er fügt hinzu , dem Vorbehalt , dass sie nicht "auf den Glauben der Kirche verstoßen, Lehre oder Moral" , aber was genau bedeutet , Coleridge durch , dass unklar ist , wie er das traditionelle Verständnis der katholischen Lehre über sexuelle Dinge meidet.

Während der Synode über die Familie im Jahr 2015 argumentiert Coleridge gegen die Verwendung der Begriffe "intrinsisch ungeordneten" oder "böse" zu homosexuellen Handlungen beschreiben. Außerdem argumentiert er, dass die traditionelle katholische Verständnis der Sünder zu lieben, während die Sünde hassen "nicht mehr kommuniziert" "in der realen Welt", wo die Sexualität "Teil [Ihre] ganzes Wesen."

Ändern der Sprache der Kirche ist auch auf der Tagesordnung für die San Diego - Synode. "Während der Diözesansynode im Oktober geltenden Regeln und Praktiken , die geprüft werden sollen , zu entfremden müssen" , sagte McElroy in einer Erklärung. Als Reaktion auf die Morde Juni in Orlando Homosexuell Club, McElroy sagte , dass  die Tragödie Orlando "ist ein Aufruf für uns als Katholiken je stärker die Anti-Homosexuell Vorurteil , das in unserer katholischen Gemeinde und in unserem Land existiert zu bekämpfen." Homosexuellen Kennzeichnung fungiert als "intrinsisch ungeordneten" , wie der Katechismus der Fall ist, ist "sehr destruktiv Sprache , die ich denke , dass wir nicht pastoral verwenden sollten" , sagte McElroy in einem Interview mit dem Amerika - Magazin.

Änderungen des Katechismus zu diesem Thema ist eine realistische Möglichkeit. Bereits hat Franziskus eine Kommission eingerichtet zu studieren den Katechismus über die Todesstrafe zu revidieren. Außerdem Erwartungen , die konservative Bischöfe nie eine so drastische Veränderung in der Sprache der Kirche erlauben würde , sexuelles Verhalten zu beschreiben , die zu körperlichen und geistigen Tod führen sollte mit den unglücklichen Realitäten der letzten Jahre temperiert werden.  

In einem Interview mit Crux äußerte Erzbischof Charles Chaput Unterstützung für mit der Sprache der Kirche tun , weg von "intrinsisch ungeordneten." "Ich denke , es ist wahrscheinlich gut für die Kirche , dass für eine Weile auf dem Regal zu legen, bis wir über die Negativität erhalten verwandten um es ", Chaput  sagte Crux . "Diese Sprache stellt automatisch die Menschen aus , und wahrscheinlich ist nicht mehr sinnvoll." Konzession Chaput ist beunruhigend gegeben , dass der Katechismus Sprache im Vergleich zu den biblischen Verurteilungen homosexueller verblaßt fungiert als ernst verdorben und abscheulich.

Die McElroy Synode ist wahrscheinlich weit über die Änderung der Sprache der Kirche zu gehen. Er hat immer wieder betont , die Prioritäten der Kirche verändert und hat die Unterstützung von Franziskus '' Lieblingssohn, "Chicago Erzbischof Blase Cupich hatte. McElroy schuf ein furor an der US - Bischofskonferenz Sitzung im November letzten Jahres über ein Dokument anweist Katholiken auf , wie sie abstimmen. McElroy machte mit einem spitzen Argument , dass das Dokument aus dem Gleichschritt mit Franziskus 'Prioritäten war - insbesondere durch zu viel Betonung auf Abtreibung und Euthanasie, und nicht genug auf die Armut und die Umwelt. Cupich lobte später McElroy Intervention als "echte High Moment" für die Konferenz und unterstützt die Bewegung mit Abtreibung und Euthanasie Verschlechterung der Umwelt und die globale Armut auf dem Niveau zu setzen.

Um die große Abkehr von der katholischen Kirche zu verstehen, wie sie im Laufe der Jahrhunderte aus bekannt ist, was vorgeschlagen wird, muss man nur auf die Aussagen von Kardinal Raymond Burke und Papst Benedikt XVI zu diesen Themen zu suchen. Kardinal Raymond Burke hat gesagt: "Es ist Ketzerei, dass homosexuelle Beziehungen zu lehren ... sind nicht ungeordnet, zu lehren, dass sie positive Elemente haben."

Papst Benedikt kurz vor dem Pontifikat seiner Wahl schrieb : "Nicht alle moralischen Fragen die gleiche moralische Gewicht wie Abtreibung und Euthanasie haben. ... Es kann ein berechtigtes Meinungsvielfalt sein , auch unter den Katholiken über Krieg zu führen und die Todesstrafe anwenden, nicht jedoch in Bezug auf Abtreibung und Euthanasie. "

In seiner Enzyklika Evangelium des Lebens , St. Johannes Paul II speziell Bischöfe gerichtet , als er sagte : "In der Verkündigung des Evangeliums, müssen wir nicht Feindseligkeit und Unpopularität fürchten, und wir müssen jeden Kompromiss oder Zweideutigkeit ablehnen , die uns erfüllen könnte die Art und Weise der Welt des Denkens (Röm 12: 2). "

Fr. Ripperger Ruf zu "Polizei die doktrinäre Integrität" der Bischöfe, Priester und Theologen ist daher in der Tat ein entscheidender notwendig Ausweg aus der Krise der Kirche heute. Es ist ein Werk der Barmherzigkeit und der Liebe benötigt jetzt mehr als je zuvor. Wir müssen beten, dass Franziskus beginnt diese wichtige Aufgabe zu übernehmen, oder in Ermangelung eines solchen, dass seine späteren Nachfolger wird.

https://www.lifesitenews.com/news/the-first-step-needed-to-get-the-church-out-of-the-current-crisis



traudel

Anzahl der Beiträge : 447
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten