Was bedeutet St. Thomas Say Über Immigration? Von John Horvat II

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was bedeutet St. Thomas Say Über Immigration? Von John Horvat II

Beitrag von traudel am Mi Okt 26, 2016 9:39 pm


Was bedeutet St. Thomas Say Über Immigration?
Von John Horvat II
1.5K

http://www.returntoorder.org/2014/07/saint-thomas-say-immigration-2/[flash]

e3000Mit Blick auf die Debatte über Einwanderung, wird es fast angenommen automatisch, dass die Position Kirche ein bedingungsloser Nächstenliebe gegenüber denen, die die Nation geben, legal oder illegal.

Dies ist jedoch der Fall ist? Was sagt die Bibel über die Einwanderung? Was sagen Church Ärzte und Theologen? Vor allem, was die Ärzte nicht die größte, Thomas von Aquin, sagen über die Einwanderung? Hat seine Meinung einige Einblicke in die brennenden Themen bieten nun die Nation rüttelt und die nationalen Grenzen zu verwischen?

RTO mini2Free Book: Rückkehr zur Ordnung: Aus Frenzied Wirtschaft in eine Bio - Christian Society-Wo wir schon war, wie wir hier haben, und wo wir gehen müssen

Immigration ist ein modernes Problem und einige vielleicht so denken , dass die mittelalterliche St. Thomas keine Meinung über das Problem haben würde. Und doch, er tut. Man muss sich nur in seinem Meisterwerk zu suchen, die Summa Theologica , im zweiten Teil des ersten Teils, in Frage 105, Artikel 3 (I-II, Q. 105, Art. 3). Es findet man seine Analyse basiert auf biblischen Einsichten , die in die nationale Debatte hinzufügen können. Sie sind vollständig für die Gegenwart.

[Video]https://youtu.be/rDnLbp2Q3Kg[/Video]



http://www.returntoorder.org/2014/07/saint-thomas-say-immigration-2/
https://www.returntoorder.org/soft-cover/?PKG=RTOWEB12&couponcode=SOFTCOVER&QTY=1
St. Thomas: " Der Mensch Beziehungen mit Ausländern gibt es zwei Gründe: friedlich, und feindlich , und beide Arten von Beziehung bei der Leitung des Gesetzes enthaltenen geeigneten Vorschriften."

Kommentar: In dieser Erklärung, so bekräftigt St. Thomas , dass nicht alle Einwanderer gleich sind. Jede Nation hat das Recht , zu entscheiden , welche Einwanderer sind von Vorteil, das heißt, "friedlich" , für das Gemeinwohl. Als eine Frage der Selbstverteidigung kann der Staat diese kriminellen Elemente, Verräter, Feinde und andere ablehnen , die es den Bürgern schädlich oder "feindlich" hält.

Das zweite, was er behauptet, dass die Art und Weise mit der Einwanderung des Umgangs sowohl durch das Gesetz in den Fällen vorteilhaft bestimmt und "feindlichen" Einwanderung. Der Staat hat das Recht und die Pflicht, sein Recht anzuwenden.

St. Thomas: "Für die Juden wurden drei Möglichkeiten friedlicher Beziehungen mit Ausländern angeboten. Erstens, wenn Ausländer durch ihr Land als Reisende weitergegeben. Zweitens, wenn sie kamen in ihrem Land als Newcomer zu wohnen. Und in diesen beiden Punkten hat das Gesetz Art Bestimmung in seinen Vorschriften: denn es steht geschrieben (Exodus 22:21): "Du sollst nicht belästigen einen Fremden [advenam] '; und wieder (Exodus 22: 9): "Du sollst nicht belästigen einen Fremden [peregrino]. '"

Kommentar: Hier St. Thomas erkennt die Tatsache an, dass andere kommen wollen zu besuchen oder sogar in das Land für einige Zeit bleiben. Solche Ausländer verdient mit Nächstenliebe, Respekt und Höflichkeit behandelt werden, die zu jedem Menschen guten Willens zurückzuführen ist. In diesen Fällen kann das Gesetz und sollten Ausländer schützen schlecht behandelt oder belästigt zu werden.

St. Thomas: "Drittens, wenn alle Ausländer wollte zugelassen ganz in ihre Gemeinschaft und Art der Verehrung werden. Im Hinblick auf diese wurde eine gewisse Ordnung beobachtet. Denn sie zur Staatsbürgerschaft nicht auf einmal zugelassen wurden: So wie es Gesetz mit einigen Nationen war , dass niemand einen Bürger außer nach zwei oder drei Generationen gehalten wurde, wie der Philosoph sagt (Polit iii, 1.) ".

Kommentar: St. Thomas erkennt , dass es diejenigen, die wollen zu bleiben und Bürger der Länder , die sie besuchen werden. Allerdings setzt er als erste Voraussetzung für die Annahme der Wunsch zu integrieren vollständig in das, was heute würde die Kultur und das Leben der Nation betrachtet werden.

Eine zweite Bedingung ist, dass die Gewährung der Staatsbürgerschaft nicht sofort sein würde. Der Integrationsprozess braucht Zeit. Die Menschen müssen sich an die Nation anzupassen. Er zitiert den Philosophen Aristoteles mit den Worten, dieser Prozess wurde einmal zwei oder drei Generationen zu nehmen gilt. St. Thomas selbst keinen zeitlichen Rahmen für diese Integration geben, aber er gibt zu, dass es eine lange Zeit in Anspruch nehmen kann.

[rot]hier geht es weiter[/rot]
http://www.returntoorder.org/2014/07/saint-thomas-say-immigration-2/

Mehr als 16 tausend machen mit...toll.

http://www.returntoorder.org/petition/sign-petition-stop-anti-catholic-halloween-costumes/?PKG=RTOE0251


[Video]https://youtu.be/6jXuxrQdu4M[/Video]
http://www.returntoorder.org/


traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten