Amoris Laetitia: "Die Intensivierung der Konflikte und Verwirrung wird unkalkulierbaren Schaden für die Seelen verursachen"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Amoris Laetitia: "Die Intensivierung der Konflikte und Verwirrung wird unkalkulierbaren Schaden für die Seelen verursachen"

Beitrag von traudel am Sa Okt 29, 2016 10:29 pm

Amoris Laetitia: "Die Intensivierung der Konflikte und Verwirrung wird unkalkulierbaren Schaden für die Seelen verursachen"


Amoris Laetitia: "Die Intensivierung der Konflikte und Verwirrung wird unkalkulierbaren Schaden für die Seelen verursachen"

Noch ein weiterer Laie versucht Sinn Amoris Laetitia zu machen. Er macht einen Schritt in die richtige Richtung.

Ich komme auf diese Nachricht an die Partei zu spät, aber ich habe das Bedürfnis, diese durch ein wenig zu denken, indem Sie die Sache in einem Blog-Post zu setzen. Alles, was in diesem Beitrag ist, natürlich, meine persönliche Meinung, für die ich keine besondere Autorität beanspruchen.

Die Sage von der Interpretation der Amoris laetitia machte einen Schritt nach vorn mit der Veröffentlichung eines Briefes an die Priester von den Bischöfen der pastoralen Bereich von Buenos Aires gerichtet, und die Ankunft in der Public Domain, irgendwie, von Franziskus 'Antwort auf diesen Brief . Das war eine begeisterte Zustimmung : "Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia, sagte er zu ihnen, und fügte hinzu:". Es gibt keine anderen Interpretationen "

Die Choreographie des Schreibens und des Papstes Reaktion in den Medien lässt wenig Zweifel daran, dass der Papst dies wünscht, als die korrekte Interpretation von Amoris laetitia weithin zu sehen. Ich sage nicht, es sich um eine "autoritative Auslegung ist seit der Brief des Papstes an die Bischöfe wie ein magisterial Akt sieht nicht. Was es tut, alle gleich sind, ist uns eine klarere Sicht auf Franziskus 'persönliche Sicht, als wir bis jetzt hatten sich haben.

Die Schlüsselstelle des Buchstaben "Bischöfe ist wie folgt. Die Möglichkeit eines Paares in einer illegalen Vereinigung in Enthaltsamkeit zu leben, wie Bruder und Schwester, wurde angehoben gerade. Der Brief geht weiter:

6) In anderen, komplexeren Fällen, und wenn eine Nichtigkeitserklärung nicht erworben worden ist, die oben genannte Option ist möglicherweise nicht in der Tat machbar sein. Dennoch ist ein Weg der Einsicht noch möglich. Wenn es kommt zu erkennen, dass in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen gibt, die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu mildern, vor allem, wenn eine Person glaubt, sie würden eine anschließende falsch entstehen durch die Kinder der neuen Union schaden, Amoris Laetitia bietet die Möglichkeit, den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl Fußnoten 336 und 351). Diese Sakramente, die wiederum entsorgen, die Person weiter reift und wächst mit der Kraft der Gnade.

Es geht weiter zu sagen, dass dieses Zugeständnis nicht als für die allgemeine Anwendung sollte verstanden werden, sondern muss aus Einsicht folgen und so weiter, und dass die Zulassung zum Abendmahl könnten am besten in privaten erfolgen.

Um zu verstehen, die Bedeutung dieses müssen wir auf die Passagen von Amoris verweisen, auf die verwiesen werden, und einige der operativen Konzepte zu klären.
Die Todsünde austreibt heiligmachende Gnade, die es unmöglich macht , Kommunion nutzbringend zu empfangen. Wie ich bereits besprochen haben hier , Ziffern 301-5 von Amoris über mildernde Umstände die Art der Minderung ausdrücklich aus Rücksicht ausschließen , die eine objektiv schwer falsche Handlung kompatibel mit einer fortGnadenLeben machen können. Nämlich, die diese Faktoren würde die Aktion zu stoppen eine Todsünde zu sein.

Um eine Todsünde sein, eine objektiv schwer falsche Handlung muss mit voller Zustimmung des Willens und mit Wissen seiner Schwerkraft durchgeführt werden. Wir können beiseite die Möglichkeit eingestellt , dass fleischliche Beziehungen zwischen einem Paar in einer illegalen Vereinigung sind nie mit voller Zustimmung engagiert in, als ob sie immer berauscht waren, Opfer von Folter oder unter dem Daumen einer grausamen Erpresser. (Diese Dinge sind möglich, aber sind nicht das, was Amoris im Sinn hat.) Die Frage kommt auf die Kenntnis der moralischen Schwere der Tat. Auf dieser, Amoris (301) erklärt:

Ein Thema kann wissen sehr wohl die Regel, aber haben große Schwierigkeiten beim Verständnis "für ihre Grundwerte"

Dies ist wichtig, weil, wie ich festgestellt habe, ist der Schlüssel Art der Fall ist, dass der 'churchy' Menschen, die Kommunion zu empfangen wollen, sein Paten, und sein auf der Gemeinderat; Menschen, die in Deutschland und Österreich die Kirchensteuer zahlen. Sie können nicht zu unwissend des Gesetzes sagen: sie es wissen "gut"; subjektiv auf der anderen Seite zu tun, sie nicht, fühlen sich motiviert, ihr zu folgen - sie nicht 'für ihre Grundwerte "zu sehen.
Nun ist es genau , weil diese Art von Fall kann nicht nur als Todsünde verstanden werden, dass sie die Probleme verursacht hat , es hat. Ein Paar, das öffentlich in einer illegalen Vereinigung zu sein scheinen , aber haben es geschafft , sich aus dem permanenten Zustand der Todsünde durch Bekenntnis zu befreien, und einen festen Zweck wie Bruder und Schwester leben, können in privaten gegeben Kommunion werden, Skandal zu anderen zu vermeiden .

Eine Person , die nach dem Urteil eines Beichtvaters, durchgeführt hat , ernst falsche Handlungen ohne volle Zustimmung des Willens oder ohne Kenntnis der Schwere der Tat, die Absolution ohne feste Zweck der Änderung gegeben werden kann, da er noch gar nicht schuldig insbesondere Todsünde. Diese Fälle sind nicht die problematischen. Der problematische Fall ist , dass , wo die klassische Definition der Todsünde nicht gelten, nicht ein , wo es nicht.

So nehmen Sie die Sache nach vorn müssen wir über den Text von Amoris gehen, da der Text nicht oder zumindest nicht klar, geben Sie uns eine Lösung für dieses Problem. Was wir bekommen , ist Fußnote 351, die in para erscheint 305, die ich vorher besprochen . Das sagt sehr einfach , dass eine Person in einem objektiven Zustand der Sünde durch die Sakramente geholfen werden kann, die ich als eine Erklärung des offensichtlichen nahm. Die Sakramente bestehen unsere Rettung zu helfen. Die Fußnote sagt nichts über die Einstellung der normativen Bedingungen beiseite gesetzt durch göttliche Gesetz, für die sakramentale Absolution oder der fruchtbaren Empfang der Kommunion. Dies jedenfalls war mein 'fromm' Lektüre der Fußnote im Lichte der kontinuierlichen Lehre der Kirche.

Was die argentinischen Bischöfe getan haben , ist diese Bezugnahme auf die Menschen zu nehmen durch die Sakramente, im Zusammenhang mit einer Diskussion von Menschen in einer laufenden Zustand der Todsünde (oder geholfen wird: eine subjektive Befindlichkeit , die bisher erlauben würde , nicht ein Beichtvater Absolution zu geben oder ein Pastor Kommunion auch in privaten zu geben), und den Schluss ziehen , dass, da Amoris sagt uns, dass solche Menschen durch die Sakramente geholfen werden sollte, folgt daraus , dass die Regeln (dh göttliche Gesetz) , die die regieren Sakramente müssen geändert oder außer Acht gelassen werden, so dass diese Personen die Sakramente , nachdem alle empfangen können, ohne ihre eigenen, subjektiv oder objektiv zu ändern, Umstände.
[rot]
hier geht es weiter[/rot]
http://biblefalseprophet.com/2016/10/24/amoris-laetitia-the-intensifying-conflict-and-confusion-will-cause-incalculable-harm-to-souls/



traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten