Venezuela. Wie Francis kommt eine Nation am Rande zu retten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Venezuela. Wie Francis kommt eine Nation am Rande zu retten

Beitrag von traudel am Mo Nov 07, 2016 6:49 pm

Venezuela. Wie Francis kommt eine Nation am Rande zu retten
Schritt für Schritt wird die direkte Intervention des Papstes und die Rekonstruktion seiner Emissäre in der venezolanischen Krise. Mit früheren spanischen Präsidenten Zapatero unter den Vermittlern von Sandro Magister



ROM, 7. November 2016 - Vatican Information Mysterien. "L'Osservatore Romano" ist für sehr breite Abdeckung zu Recht geschätzt , die jeden Tag von Veranstaltungen auf der ganzen Welt zur Verfügung stellt. Aber zu wissen , dass Franziskus der Abend des 24. Oktober in Santa Marta traf sich der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro Moros, hatte seine Leser am 3. November zu warten, und lernen sie von den Worten des Papstes während des Fluges gesprochen zurück aus Schweden nach Rom und berichtete auf der letzten Seite der Zeitung.

" , um den Observer" - sowie die offiziellen Bulletin des Heiligen Stuhls - gehalten , um eine totale Stille sogar den Vatikan bei der Initiierung der Gespräche zwischen dem Regime und der Maduro ' Opposition, die kurz nach der unerwarteten Begegnung zwischen dem Papst und dem venezolanischen Präsidenten begann.

in der Tat vom 24. Oktober ab, "L'Osservatore Romano" veröffentlicht jeden Tag sehr detaillierten Korrespondenzen über die Ereignisse in Venezuela. Aber ohne eine einzige Zeile , was die meisten war Nachrichten, das ist genau die direkte Beteiligung an der venezolanischen Angelegenheit des Heiligen Stuhls und der Papst mit seinen Abgesandten vor Ort.

Und dann diese Geschichte , die wir wieder aufbauen. Seit den Vorläufern.

Ein erster Versuch , den Dialog zwischen Regierung und Opposition, mit , die an der Tabelle der Gespräche der Nuntius in Venezuela Aldo Giordano aus dem Jahr bis April 2014, und selbst dann wurde Franziskus ausgesetzt erster Hand zur Unterstützung, insbesondere mit eine Botschaft an Präsident Maduro adressiert, die Mitglieder der Regierung, Vertreter der Opposition und die Mitglieder der Union südamerikanischer Nationen UNASUR in Akronym: > "am Excelentísimo Präsident Nicolás Maduro Moros ..." in seinen Schienen und nichts der Versuch gestoppt valse, im September desselben 2014 eine zweite Beschwerde des Papstes durch den Nuntius Jordan während einer interreligiösen Begegnung für den Frieden lesen gefördert in Caracas vom nationalen Rat der Laien von Venezuela: > "Do von Frieden keine Angst." Brief von Papst Francis nach Venezuela muss zwei Jahre lang , bevor eine Kerze kommt wieder auf, während Venezuela in eine Krise stürzt immer verheerender. Am 25. Juli 2016 der Generalsekretär der UNASUR, der ehemaligen kolumbianischen Präsidenten Ernesto Samper Pizano, schreibt einen Brief an den Papst, auch im Namen von drei weiteren ehemaligen Präsidenten. der panamaischen Martín Torrijos und die Dominikanische Leonel Fernández Spanien José Luis Rodríguez Zapatero, in dem Schreiben der vier Behauptung , dass der Heilige Stuhl ein Mitglied der Gruppe der "Facilitadores" Dialog zu werden zwischen Regierung und Opposition in Venezuela. Buchstäblich keine Antworten Franziskus aber seinen Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolin, dass Venezuela ihn gut kennt, da es von 2009 bis 2013 Nuntius war in ihrer Antwort vom 12. August Parolin erklärt Verfügbarkeit der Heilige Stuhl, sofern sie Akteure sind, die Regierung und die Opposition, die Einladung zu erweitern und "empfänglich Anregungen erhalten" zu zeigen: > Texto de la Karte Karte. P. Parolin zu secretario de UNASUR Unter den Bischöfen von Venezuela, jedoch sind viele skeptisch. "Eine Regierung , die Nahrungsmittel und Medikamente nicht für die Bürger bereitstellt und verbietet religiöse und soziale Organisationen arbeiten , um das Leiden der Bevölkerung zu lindern , die moralische Autorität fehlt Dialog und Frieden zu berufen" , sagte er im vergangenen Juli der Erzbischof von Cumana Diego Padrón Sanchez, Präsident der Bischofskonferenz. Und noch kritischer des Maduro Regime ist der Erzbischof von Mérida, Baltazar Porras. Das Franziskus hat 9. Oktober zwischen den nächsten neuen Kardinälen enthalten. Am Abend des 24. Oktober Twist. Maduro macht Halt in Rom bei seiner Rückkehr von einer Tour von einigen Staaten des Nahen Ostens Öl und wird von Papst Francis in Santa Marta. Erhielt Das Treffen ist privat und es gibt keine Bilder oder offiziellen Erklärungen. Aber der venezolanische Präsident und verschiedene Presseorgane - darunter Radio Vatikan und dem Blog paravaticano "The Seismograph" - werben sie mit Bildern von früheren Maduro Anhörung von 2013, das ja ufficialissima und fand im Apostolischen Palast, wie die Unterstützung ein neue "Segen" des Papstes zu seinem Gast. in Venezuela, bei den Kritikern des Regimes, sind die ersten Reaktionen so befremdlich, durch die Ankunft in Caracas erhöhte, den 25. Oktober, Gesandter des Papstes in der Person des Nuntius in Argentinien Emil Paul Tscherrig, mit dem Auftrag , ihren eigenen Dialog zu initiieren als "das Land in den letzten Zügen ist" und "Konfrontation" zwischen Maduro und der Opposition ist an seinem Höhepunkt, als mittlerweile den Titel "L'Osservatore Romano" . den neuen Kardinal Baltazar Porras , sagt er nicht von der Ankunft eines Gesandten des Heiligen Stuhls unterrichtet hat. Während der Nuntius in Caracas Jordan schweigt, scheinbar von seinem Kollegen überholt kam aus Buenos Aires am päpstlichen Auftrag. Tscherrig spricht statt und wirkt. Getrennt Vertreter der Regierung und der Opposition traf jedoch mit der Ablehnung eines Teils dieser, und kündigte für den 30. Oktober erste Runde der Gespräche auf der Insel Margarita. Die Spannung erreicht am Freitag, 28. Oktober mit dem Land durch eine gelähmt Generalstreik und jetzt "am Rande" , wie die Schlagzeile, wieder : "L'Osservatore Romano" . Aber dann, langsam, ein paar Stücke wieder an ihrem Platz. Tscherrig verlässt die Bühne und an seiner Stelle kommt aus Rom, die "echte" Abgesandter des Papstes, Erzbischof Claudio Maria Celli (siehe Foto), ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel aufgelöst, sondern vor allem ein Diplomat der internationalen Erfahrung, die . China nach Südamerika Celli kommt in Caracas, hält einen Brief "en nombre del Papa Francisco" an alle beteiligten gerichtet: > Texto de la Karte Enviado der Papst ... in dem Brief fordert Celli nicht , dass jemand als disqualifizieren " absolute und ewige Feind ", denn" der Todfeind heute zu einem unverzichtbaren Begleiter auf dem Weg in die Zukunft wenden. " und wieder" im Namen von Papst Francis "Anrufe" sind "am Anfang dieses Prozesses" , stimmte einige konkrete Maßnahmen, die die Bemühungen beider Seiten. "zeigen in der Tat nur das passiert. La Mesa de la Unidad Democrática, die Anti-Regime - Koalition , die eine Mehrheit im Parlament hat, auszusetzen , das Verfahren Präsident Maduro abzusetzen und bricht die geplante Protest 3. November auf den Präsidentenpalast marschieren. Während seinerseits ruft Maduro in Freiheit , eine kleine Anzahl von mehr als hundert politische Gefangene in venezolanischen Gefängnissen. Und so, Sonntag, 30. Oktober die Teile zum ersten Mal treffen sie sich. Nicht auf der Insel Margarita, wie ursprünglich aus Sicherheitsgründen geplant, aber in Caracas, im Museum Alejandro Otero. Fünf Mitglieder der Opposition anwesend, darunter der Präsident der Mesa de la Unidad Democrática, Jesus Torrealba. Abwesend stattdessen Vertreter von Voluntad Popular, deren Führer, Leopoldo López, ist der berühmteste politische Gefangene immer noch im Gefängnis. Die Parteien sind mit dem Engagement links zurückzukehren am 11. November zu treffen und vier Tabellen von spezifischen Diskussion laufen .: die Achtung der Rechtsstaatlichkeit, auf Wiedergutmachung für die Opfer, die Wahl Zeitplan, über die wirtschaftliche Lage des Landes in der ersten Sitzung - und so wird der nächste sein - teilnahmen, mit der Rolle der "Facilitadores", die vier ehemalige Präsidenten Samper, Zapatero, Torrijos und Fernández, zusammen mit Vatikan Emissär Celli. Aber über schwebt alle entscheidenden Anwesenheit von Franziskus, wie er selbst Celli mit Radio Vatikan in einem Interview darauf hingewiesen: "Das war ein gemeinsames Bewusstsein und die gleiche Opposition zu mir , dass er mehrmals wiederholt:" Wir sind nur hier , weil c "du bist es! ', und zwar:. die Rolle , die die Figur des Franziskus in diesem Zusammenhang spielt , ist entscheidend , um die gleichen vier ehemalige Präsidenten haben alle betont , dass , wenn es in das Heilige nicht gewesen war auf dieser Reise zu sehen und mit seiner Anwesenheit, diese Reise noch nicht einmal begonnen. dieses ich offiziell öffentlich mit großer Gelassenheit. die gleiche ehemalige Ministerpräsident Zapatero, spanischer, von denen wir alle wissen , den Weg und die Geschichte, erkannte sagen kann, dass all dies aufgrund der Anwesenheit von Papst Francesco und dann auf die Anwesenheit des Heiligen Stuhls , diesen Prozess des Dialogs zu begleiten. " totale Hingabe an den Heiligen Vater in seinen Bemühungen zugunsten des venezolanischen Volkes Auch der Präsident der Bischofskonferenz mit der Einleitung des Dialogs mit einem Appell an die Parteien verbunden sind " " > Obispos Los miembros de la Presidencia ... Und es ist an dieser Stelle , dass Franziskus selbst der Geschichte spricht. Er tut dies am 1. November auf dem Rückflug nach Rom aus Schweden, wo er den fünfhundertsten Jahrestag der lutherischen Reformation zu feiern gegangen war. Von der spanischen Journalistin Eva Fernández über die mündliche Verhandlung Befragt zu Maduro und dem Beginn der Gespräche, antwortet der Papst wörtlich : .. der Präsident von Venezuela "hat ein Treffen und einen Termin gebeten , weil er aus dem Nahen Osten, Katar kam, den VAE und andere einen technischen Zwischenstopp in Rom machte er vor für ein Treffen gebeten hatte es im Jahr 2013 kam, dann fragte er ein anderes . Termin, aber sie wurde krank und konnte nicht kommen, und bat diese , wenn ein Präsident fragt, erhalten Sie es, oben auf , dass er in Rom war, im Flughafen hörte ich, eine halbe Stunde, zu diesem Termin. ich hörte, habe ich ein paar Fragen hingewiesen , und ich hörte , wie seine Meinung. es ist immer gut , alle Meinungen zu hören. ich seiner Meinung zugehört. "In Bezug auf den zweiten Aspekt ist der Dialog der einzige Weg für alle Konflikte . Für alle Konflikte! Oder spricht oder schreit, aber es ist eine andere. Ich mit meinem Herzen Ich habe alle , den Dialog , und ich denke , dass wir diesen Weg gehen sollte. Ich weiß nicht , wie es enden wird, weiß ich nicht, weil es sehr komplex ist, aber die Leute , die für den Dialog verpflichtet sind , ist eine wichtige politische Statur Menschen. Zapatero, der zweimal Präsident der Regierung von Spanien war, und Restrepo [und alle Parteien] haben den Heiligen Stuhl gebeten , im Dialog vorhanden sein. Und der Heilige Stuhl hat Nuntius in Argentinien Monsignore Tscherrig ernannt, die ich denke , es ist, an den Verhandlungstisch. Aber der Dialog, Verhandlungen begünstigt ist der einzige Weg , um den Konflikt zu lösen, gibt es keine. Wenn im Nahen Osten dies getan hatte, wie viele Leben würde verschont bleiben! ". Wörtlich genommen würden diese Worte des Papstes legen nahe , dass er sich nicht bewusst zu diesem Zeitpunkt bereits war in Tscherrig Celli ersetzt worden war, die dieser ihm bekannt und Freund, als Nuntius in Argentinien , als Jorge Mario Bergoglio war noch Erzbischof von Buenos Aires. und diesen Fehler zusammen mit dem erstaunlichen Stille von "L'Osservatore Romano", könnte ein Zeichen für eine nicht-geölte Beziehung zwischen Santa Marta und dem Sekretariat Zustand, das heißt, zwischen dem Papst und dem Kardinal Parolin, bei der Verwaltung der gesamten Operation. Aber die Tatsache bleibt , dass auf Venezuela Franziskus und dem Heiligen Stuhl jetzt sehr stark konzentriert haben, nachdem lange vernachlässigt zu haben. und interessant ist , haben sie es mit der Ernennung zusammenfällt , als der neue Generaloberin der Gesellschaft Jesu, auf die der Papst ist, ein Jesuit von Venezuela, Vater Arturo Marcelino Sosa Abascal, versiert in der Wissenschaft der Politik und heute salomonicamente des "Chavismo" diktatorischen Maduro kritisch gehört, die beide die demokratische Schwäche der Opposition: > die neue "schwarze Papst" ist ein Politikwissenschaftler "Daring das Unmögliche" ist das Losungswort des neuen General der Jesuiten. Sehr geeignet für ein Unternehmen wirklich unmöglich Grenzen als die Befriedung und die Wiedergeburt von Venezuela. __________ Die letzten drei Artikel aus www.chiesa: 2016.03.11 > Alles Gute zum Geburtstag zu Luther. Aber Low-Key - Fest in Schweden Im fünfhundertsten Jahrestag der Reformation, hat Francis die Kontrastpunkte ausgewichen. Aber alle bleiben. Und in der Zwischenzeit weiterhin die "Missionierung" zu verurteilen, ebenso wie in der Kirche zusammenbricht Missions Antrieb 2016.10.30 > Jesuiten verabschieden. Der Vatikan Medien ändert sein Aussehen und Master Und genau dies mit einem Jesuiten Papst. Radio Vatikan wird nicht mehr auf Kurzwelle ausgestrahlt. Und "L'Osservatore Romano" werden in einem einzigen "Content - Drehscheibe" zusammengefasst werden. Unter der Leitung von Monsignore Dario Viganò 2016.10.27 > Luther auf dem Spiel steht. Nein, auf den Altären. Die doppelte Vision des Jesuiten Papst Gestern sah in der protestantischen Reformation die Wurzel allen Übels. Heute feiert als "Medizin für die Kirche." Aber es versteht , dass Sie seine Kritik verleugnet haben. Hier sind sie Wort für Wort __________ Weitere Nachrichten und Kommentare im Blog sehen , dass Sandro Magister Pflege für die italienischsprachige Leser: > Seventh Heaven Letzte drei Titel: Neue Gesetze an der Päpstlichen Akademie für das Leben. Und jetzt weg mit Säuberungen Von Schweden nach Ungarn. Selbst die "Wände" ihre eigenen Gründe haben, sagt der Papst im Vatikan wir Vandana Shiva fehlte. hier ist es


E-mail: s.magister@espressoedit.it
Postanschrift: Sandro Magister, "The Express", via C. Colombo 90, 00147 Rom

. Grafiken Theo Nelki

im Kopf, ein Detail von den Mosaiken der Basilika von Santa Maria Maggiore, Rom, fünften Jahrhundert, der Darstellung der himmlischen Jerusalem.
© 1999-2016  Gruppo Editoriale L'Espresso SpA  - Partita IVA 00906801006

http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351406


traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten