Bischof Athanasius Schneider macht Brennholz Amoris Laetitia: "Freude des Ehebruchs"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bischof Athanasius Schneider macht Brennholz Amoris Laetitia: "Freude des Ehebruchs"

Beitrag von traudel am Mo Dez 12, 2016 11:16 pm

Bischof Athanasius Schneider macht Brennholz Amoris Laetitia: "Freude des Ehebruchs"
2016.12.12


Bischof Athanasius Schneider gab am 5. Dezember in Rom einen Vortrag, er Brennholz von Amoris Laetitia gemacht. Er sagte früher, dass die Fehler von Amoris Laetitia "sich wie ein Krebsgeschwür ausbreiten wird."

Er begann seinen Vortrag mit Christus zu holen , die vor 2000 Jahren auf die Erde gekommen , um die Wahrheit zu verkünden. Die Mehrheit der Israeliten, vor allem die Pharisäer und die Schriftgelehrten hatten die Magisterium Christi, einschließlich der Verkündung der absolute Unauflöslichkeit der Ehe abgelehnt. "Jesus Christus ist der Restaurator des onverbreekbaarheid und die ursprüngliche Heiligkeit der Ehe, nicht nur durch seine göttliche Wort, aber in einer radikalen Weise, durch seine verlossende Tod, ihm die natürliche Würde der Ehe zur Würde angehoben machen von ein Sakrament . "

"Die Apostel und ihre Nachfolger, vor allem die römischen Päpsten, die nicht verhandelbar Lehre des fleischgewordenen Wortes auf die Heiligkeit und Unauflöslichkeit der Ehe piously bewacht und treu, auch in Bezug auf die pastorale Praxis übertragen. Diese Lehre Christi wird in der folgenden Bestätigung des Apostels ausgedrückt: "Die Ehe sei von allen geehrt werden, und lassen Sie das Ehebett unbefleckt. Aber Hure Läufer und Ehebrecher wird Gott richten. "(Hebr. 13,4) und" Jetzt zu den Ehe Feld nicht ich, sondern der Herr, das soll der Mann die Frau nicht trennen, und wenn sie abreisen, sie verlassen bleiben ledig oder mit dem Mann in Einklang gebracht werden; und dass der Ehemann sollte nicht die Frau verlassen "(1 Kor. 7,10-11). Das inspirierte Wort des Heiligen Geistes war immer in der Kirche seit 2000 Jahren gepredigt, als verbindliche Richtlinie und als unabdingbare Norm für die sakramentale Disziplin und das praktische Leben der Gläubigen zu dienen. "

Schneider fuhr fort zu sagen, dass "das Gebot keine rechtliche Ehepartner nicht grundsätzlich eine positive oder kanonischen Norm der Kirche, sondern das Wort Gottes nach einer Scheidung wieder zu heiraten, als der heilige Apostel Paulus hat gesagt:" Ich kann nicht aber der Herr empfiehlt. Die Kirche hat predigte ständig das Wort, und rechtsgültig verheiratet Gläubigen einen Versuch verboten, einen neuen Partner zu heiraten. "Als Ergebnis" der Kirche, in Übereinstimmung mit der menschlichen und der göttlichen Vernunft, nicht Autorität, auch implizit, ein uneheliches Unternehmen mit Sitz außerhalb einer gültigen Ehe zu übernehmen, und einige Leute zum Abendmahl zugelassen werden. "

Dann sagte er: " Eine kirchliche Autorität Normen oder Seelsorge Ausstellung, die eine solche Ermächtigung erteilt , aneignet selbst ein Gesetz , das Gott ihm nicht gegeben hat. Eine Seelsorge und Unterscheidung , dass die ehebrecherisch Person, die geschiedene wieder geheiratet angeblichen, die göttliche gegründet Investitionsbedarf von jeder Mitteilung in Abstinenz als Voraussetzung für die Zulassung zu den Sakramenten zu leben, stellt sich in Wirklichkeit als arroganter Form von Klerikalismus, weil kein Klerikalismus existiert so Fariz Esch als das , was sich Rechte für Gott reserviert aneignet . "

Ein Zeugnis von der ersten Jahrhundert nach Christus

Schneider nahm dann einen Schnipsel aus den Schriften eines Priesters von Anfang des zweiten Jahrhunderts, der sich selbst "Der Hirte des Hermas sagte. Der zweite Dialog zwischen Hermas und die Fein Engel, der in Form eines Hirten ihm erschienen, zeigt die bewundernswerter Klarheit in der unveränderliche Lehre und Praxis der katholischen Kirche in dieser Hinsicht: "Was, Herr, wird der Mann tun , wenn seine Frau blieb in dieser Lust des Ehebruchs? «» der Mann entlässt sie, nur zu verlassen. Wenn, nachdem er seine Frau mit einer anderen Frau verlassen hat , heiratet, begeht er Ehebruch auch. "" Wann, o Herr, die Frau, nachdem sie aufgegeben wurde, umkehrt und will zu ihrem Mann zurückkehren, wird sie nicht wieder hergestellt werden? "" Ja, und wenn der Mann nicht erhält es, er Sünden und er ist einen großen Fehler begangen. Er würde stattdessen eine erhalten haben , die gesündigt hat und konvertiert ... Wegen der Möglichkeit einer solchen Umwandlung kann der Mann nicht wieder heiraten . Diese Richtlinie gilt sowohl für die Frau und den Mann. Es gibt nicht nur Ehebruch , wenn man sein eigenes Fleisch besudelt, aber diejenigen , die wie die Heiden handeln , ist ein Ehebrecher ... Aus diesem Grund wurde befohlen , dass nur eine bleibt, sowohl Männer als auch Frauen. Man kann bereuen ... aber derjenige, der gesündigt hat , darf nicht mehr sündigen. " (Schäfer von Hermas, vierte Gebot, 1)

Die erste klerikale Sünde

"Wir wissen, dass die erste große klerikale Sünde die Sünde des Hohenpriesters Aaron war, als er in den unverschämten Antrag der Sünder nachgegeben und erlaubte ihnen, das Idol des goldenen Kalbes zu dienen (vgl Exod. 32,4), wo in diesem Fall dem Willen und ersetzt das Wort Gottes die sündigen Willen des Menschen war. ", sagte Schneider, dass er durch den Rückgriff auf angebliche Mitgefühl und Verständnis für die Bedürfnisse des Menschen seine Tat des verschlimmerten Klerikalismus gerechtfertigt.

"Das erste klerikale Sünde heute wiederholt sich im Leben der Kirche. Aaron hatte die Erlaubnis gegen das erste Gebot des Dekalogs Gottes und zugleich so zu tun , sorglos und glücklich zu sein , zur Sünde gegeben, und die Leute tanzten tatsächlich. Dies war ein Fall von freudigen Abgötterei: "Das Volk setzte sich nieder , zu essen und zu trinken, und stand auf , um zu spielen" (Ex 32,6) . . Statt des ersten Gebots, da sie zum Zeitpunkt der Aaron ersetzen viele Kleriker nun sogar auf den höchsten Ebenen, das sechste Gebot durch das neue Idol der sexuellen Beziehungen zwischen Leuten, die nicht gültig sind verheiratet. Das ist in gewissem Sinne das Goldene Kalb, das von der Geistlichkeit von heute verehrt wird . "


amoris-laetitia-740x493

"Die Akzeptanz solcher Menschen zum Sakrament ohne sie zu fragen in Abstinenz als wesentliche Bedingung zu leben, bedeutet im Grunde eine Genehmigung in diesem Fall entspricht das sechste Gebot nicht.  Solche Kleriker, wie neue "Aaron" , solche Leute glücklich zu machen, sagen , dass sie sorglos und fröhlich sein können, dass sie wegen einer neuen Art und Weise der Liebe in der Freude des Ehebruchs weiter "und wegen der" mütterlichen " Bedeutung der Kirche, und dass sie die Kraft der Eucharistie empfangen können . Mit einer solchen Seelsorge zu schaffen , die neuen "Aaronische Priester Katholiken ihre Feinde verspotten, und das ist der Ungläubige und unmoralischen Welt, wo sie in der Lage sein zu sagen:" In der katholischen Kirche ein neuer Partner sein kann zusätzlich ihre eigenen Ehepartner, und das Engagement mit seiner in der Praxis " , gab; "In der katholischen Kirche als Ergebnis erlaubt eine Art Polygamie"; "In der katholischen Kirche, die Einhaltung der Sechsten Gebot des Dekalogs, gehasst so von einem Teil unserer modernen ökologischen und aufgeklärten Gesellschaft, haben legitime Ausnahmen." ...

"Das ist, wie die Feinde Christi und beginnen der göttlichen Wahrheit zu sagen, diejenigen, die die wahren Feinde der Kirche sind. Durch die Arbeit des neuen Aaronic Klerikalismus macht die Aufnahme derer, die Ehebruch nicht umgesetzte, die Kinder der katholischen Kirche lächerlich in den Augen ihrer Feinde üben. "

Nach einer ganzen Reihe von Heiligen oben mit, Bischof Schneider endet:

" Möge der Heilige Geist unter allen Mitgliedern der Kirche, aus den einfachen und bescheidenen Gläubigen an den Obersten Hirten, immer zahlreicher und tapferen Verteidiger der Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe und die entsprechende unveränderliche Praxis der Kirche zu erzeugen , auch wenn sie persönliche Vorteile zu verlieren riskieren. Die Kirche braucht mehr denn je in der Verkündigung der Ehe Lehre und Seelsorge zu üben , damit das Leben der Ehepartner und vor allem die sogenannten remarried Geschiedenen beobachtet werden kann , was der Heilige Geist in der Schrift: "Let Ehe von allen geehrt werden, und lassen Sie das Ehebett unbefleckt sein. "(Hebr. 13,4). Nur eine pastorale Ansatz zur Ehe ernsthaft Gottes Worte nehmen, offenbart sich als wahrhaft barmherzig zu sein, denn es ist die Seele des Sünders ist führt auf der sicheren Weg zum ewigen Leben. Und das ist , was zählt. "
https://restkerk.net/2016/12/12/bisschop-athanasius-schneider-boort-amoris-laetitia-de-grond-in-vreugde-van-overspel/
Quelle: Das Leben Site News



traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten