Es sond schon viele Christen, die hinter uns stehen. 7129 Beter.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Es sond schon viele Christen, die hinter uns stehen. 7129 Beter.

Beitrag von traudel am Fr Nov 18, 2016 10:47 pm


Es sond schon viele Christen, die hinter uns stehen.
7129 Beter.





VIER KARDINÄLE MACHEN ÖFFENTLICHEN APPELL PAPST FRAGEN ZU KLÄREN LEHRE DER AMORIS LAETITIA
14, November 2016


Francis Verlassen von TürVier Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche - Kardinal Walter Brandmüller, Raymond Kardinal Burke, Carlo Kardinal Caffarra und Joachim Kardinal Meisner - haben öffentlich einen Brief an Papst Francis gemacht , in dem sie die Klärung von fünf beantragen dubia , oder Fragen in Bezug auf die Lehre von der Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia.

Der Brief ist unterzeichnet September 19 2016. Die Kardinäle den Brief öffentlich , nachdem keine Antwort von Franziskus empfängt gemacht haben. Der vollständige Wortlaut des Briefes und dubia finden Sie unten. (Der Text wurde zuerst veröffentlicht von Edward Pentin und Sandro Magister )

Suche nach Klarheit: Ein Plädoyer losbinden die Knoten in "Amoris Laetitia"

Eine notwendige Vorwort
Das Versenden des Briefes an Seine Heiligkeit Papst Francis von vier Kardinälen leitet sich von einem tiefen pastoralen Sorge.

Wir haben eine schwere Desorientierung und große Verwirrung vieler Gläubigen in Bezug auf extrem wichtige Dinge für das Leben der Kirche zur Kenntnis genommen. Wir haben festgestellt, dass selbst innerhalb des Bischofskollegiums gibt es gegensätzliche Interpretationen von Kapitel 8 des Amoris Laetitia.

Die große Tradition der Kirche lehrt uns, dass der Weg aus solchen Situationen ist der Rückgriff auf den Heiligen Vater, dem Apostolischen Stuhl zu fragen, diese Zweifel zu lösen, die die Ursache der Desorientierung und Verwirrung sind.

Unsere ist daher ein Akt der Gerechtigkeit und der Liebe.

Der Gerechtigkeit: Mit unserer Initiative bekennen wir, dass das Petrusamt der Dienst an der Einheit ist, und dass an Peter, an den Papst, gehört der Dienst im Glauben zu bestätigen.

Der Nächstenliebe: Wir wollen den Papst zu helfen, Spaltungen und Konflikte in der Kirche zu verhindern, und bat ihn, alle Unklarheiten auszuräumen.

Wir haben auch einen bestimmten Dienst durchgeführt. Nach dem Codex des kanonischen Rechtes (cc. 349) den Kardinälen, auch einzeln, mit der Aufgabe, zu helfen, den Papst für die universale Kirche zu kümmern anvertraut.

Der Heilige Vater hat sich entschieden, nicht zu reagieren. Wir haben seine souveräne Entscheidung als Aufforderung interpretiert, um die Reflexion fortzusetzen und die Diskussion, ruhig und mit Respekt.

Und so informieren wir das ganze Volk Gottes über unsere Initiative, die gesamte Dokumentation anbieten.

Wir hoffen, dass niemand die Sache nach einem "progressiv / konservativ" Paradigma zu interpretieren wählen. Das wäre völlig abwegig. Wir sind tief besorgt über das wahre Wohl der Seelen, das oberste Gesetz der Kirche, und nicht um irgendeine Form der Politik in der Kirche zu fördern.

Wir hoffen, dass niemand uns richten wird, zu Unrecht, als Gegner des Heiligen Vaters und Menschen ohne Gnade. Was wir getan haben und tun, ergibt sich aus der tiefen kollegialen Zuneigung, die uns an den Papst, und von einem leidenschaftlichen Sorge um das Wohl der Gläubigen vereint.

Karte. Walter Brandmüller

Karte. Raymond L. Burke

Karte. Carlo Caffarra

Karte. Joachim Meisner

Der Brief der vier Kardinäle zum Papst
An Seine Heiligkeit Papst Francis

und für die Aufmerksamkeit Seiner Eminenz Kardinal Gerhard L. Müller

Heiliger Vater,

Nach der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia, Theologen und Gelehrte haben Interpretationen vorgeschlagen, die nicht nur divergent sind, sondern auch widerstreitenden, vor allem in Bezug auf Kapitel VIII. Darüber hinaus haben die Medien diesen Streit betonte, wodurch sich verunsichert, Verwirrung und Desorientierung unter vielen Gläubigen.

Aus diesem Grund haben wir die unterzeichneten, aber auch viele Bischöfe und Priester haben zahlreiche Anfragen von den Gläubigen der verschiedenen sozialen Schichten auf die richtige Interpretation erhielt Kapitel VIII des Schreibens zu geben.

Jetzt, im Gewissen durch unsere pastorale Verantwortung gezwungen und immer mehr, dass Synodalität zu implementieren dem Wunsch, auf die Heiligkeit uns drängt, mit tiefem Respekt, wir erlauben uns, Sie zu bitten, Heiliger Vater, als oberster Lehrer des Glaubens, genannt durch den Auferstandenen seine Brüder im Glauben zu stärken, die Unsicherheiten und bringen Klarheit zu lösen, wohlwollend eine Antwort auf die Dubia geben, dass wir den vorliegenden Brief anhängen.

Eure Heiligkeit möge uns segnen, da wir ständig versprechen Ihnen im Gebet zu erinnern.
Karte. Walter Brandmüller
Karte. Raymond L. Burke

Rom, 19. September 2016
3. Die "dubia"
Es wird gefragt, ob

[rot]hier geht es weiter[/rot]
http://voiceofthefamily.com/four-cardinals-make-public-appeal-asking-pope-to-clarify-teaching-of-amoris-laetitia/
http://voiceofthefamily.com/please-sign-declaration-of-fidelity-to-the-churchs-unchangeable-teaching-on-marriage/

traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten