Vatikanische Feindseligkeit gegen treue Katholiken vertieft unser inneres Schisma

Nach unten

Vatikanische Feindseligkeit gegen treue Katholiken vertieft unser inneres Schisma

Beitrag von traudel am Mo Aug 14, 2017 5:04 pm

Vatikanische Feindseligkeit gegen treue Katholiken vertieft unser inneres Schisma

Antonio Spadaro , Katholisch , Marcelo Figueroa , Franziskus , Vatikan


Papst Franziskus trifft sich mit Fr. Antonio Spadaro, SJ.

10. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Als Psychiater erinnern die jüngsten falschen Anschuldigungen aus Rom gegen treue Katholiken an Paare, die sich auf die Scheidung vorbereiten.

Falsche Anschuldigungen von Feindseligkeit, Spaltung und Hass treten nicht selten in Ehen mit hohem Konfliktniveau und mit drohender Trennung oder Scheidung auf. Wenn ein äußerst schwerer Charakter eine solche Wut dazu führen kann, einen Ehegatten zu dämonisieren, um das Vertrauen der Kinder in diesen Ehegatten zu untergraben und stattdessen ihre Loyalität zu erhalten. Dieses pathologische Verhalten wird als elterliche Entfremdung bezeichnet und ist für die katholische Jugend, Ehegatten und Familien eindeutig psychologisch schädlich.

Ehegatten, die falsche Anschuldigungen gegen einen Ehemann oder eine Frau machen, haben oft ernsthafte lebenslange psychologische Konflikte oft mit übermäßigem Zorn, eine zwanghafte Notwendigkeit, die Selbstsucht mit einem aufgeblasenen Selbstbewusstsein zu kontrollieren und zu intensivieren. Das Ziel der Vorwürfe ist in erster Linie, den Ehegatten und die Kinder zu kontrollieren sowie die Sorgerecht für die Kinder durch Scheidungsstreitigkeiten zu erlangen. Die Ursprünge dieser Handlungen sind oft von unbewußter Modellierung ihrer Präsenz in einem Elternteil oder von geben in den Zug der Selbstsucht in der Kultur.

Ich habe mich darauf spezialisiert, über 40 Jahre übermäßigen Ärger zu behandeln und zwei Bücher zum Thema APA Books (siehe hier ) zu verfassen . Ein anspruchsvoller Aspekt meines Berufslebens hat in bezug auf Behauptungen übermäßiger Wut gegen einen Ehegatten in Scheidungsstreitigkeiten und in Annullierungsverfahren ein sachverständiges Zeugnis gegeben.

Angesichts dieser Erfahrung war ich zutiefst besorgt über zwei jüngste Artikel in Publikationen, die vom Vatikan genehmigt wurden, die Anschuldigungen von Feindseligkeit, Hass und Spaltung gegenüber treuen Katholiken nivellierten.

Die erste, von Fr. Antonio Spadaro und Marcelo Figuero in der Jesuiten-Zeitschrift La Civilità Cattolic , konzentriert auf Amerikaner. Und die zweite, von Fr. Giulio Cirignano in der Wochenendausgabe von L'Osservatore Romano , konzentriert auf Bischöfe und Priester.

Spadaro und Figuero Ebene zahlreiche Anschuldigungen gegen Amerikaner einschließlich:

• "Ein" Ökumenismus des Hasses "besteht zwischen amerikanischen Katholiken und Evangelikalen für ihre Verteidigung des Ungeborenen aus den Schrecken der Abtreibung und ihrer Verteidigung der Ehe";

• Die Opposition gegen die Legalisierung der Abtreibung und der schwulen Ehe stellt "den nostalgischen Traum eines theokratischen Staatszustands" dar

• Verweis auf die Bemühungen um die muslimische Einwanderungsbeschränkung in Amerika und Europa als "Erzählung der Angst".
Eine Woche nach der Veröffentlichung des Aufsatzes von Spadaro und Figuero, in der Wochenendausgabe von L'Osservatore Romano , Fr. Cirigano behauptete in einem Aufsatz: "Gewohnheit ist nicht Treue: Die Umwandlung, die von Papst Franziskus gefordert wird", dass die Agenda des Heiligen Vaters für die Kirche gefährdet wird, weil:

"Das Haupthindernis, das der Umwandlung, die Papst Franziskus in die Kirche bringen will, steht, ist in gewissem Maße durch die Haltung eines guten Teils des Klerus, auf Höhen und Niedrigen ... eine Haltung, manchmal, konstituiert , Der Schließung, wenn nicht Feindschaft, "und" Der Klerus hält die Leute zurück, die stattdessen in diesem außergewöhnlichen Moment begleitet werden sollten.

"Wenn der Priester durch eine religiöse Mentalität und zu wenig durch einen klaren Glauben gekennzeichnet ist, dann wird alles komplizierter", schrieb Cirignano. "Er riskiert das Opfer vieler Dinge, die der Mensch über Gott und seinen Willen erfunden hat. "Gott", nach Cirignano, "duldet es nicht, in starren Schemata eingeschlossen zu sein, die für den menschlichen Geist typisch sind." Unmittelbar nach der Beschreibung von nicht erleuchteten Priestern schrieb er: "Tief, der Sanhedrin war immer treu zu sich selbst, reich an frommen Gehorsam In die Vergangenheit, verwechselt für die Treue zur Tradition und arm in der Prophezeiung. "

Wie bei solchen Vorwürfen in der Ehe ist es wichtig, diese außerordentlich ungewöhnlichen Behauptungen zu beurteilen, die die meisten Bischöfe, Priester und Laien noch nie aus dem Vatikan gesehen haben. In Bezug auf ihre Glaubwürdigkeit, ist es wichtig, die Antworten auf die Vorwürfe zu prüfen. Ich zitiere nur einige der zahlreichen Reaktionen, die behaupten, dass die Vorwürfe seltsam, falsch, beispiellos und sogar irrational sind.

Erzbischof Charles Chaput antwortete :

So ist es eine besonders seltsame Überraschung, wenn die Gläubigen von ihren Mitreligionisten angegriffen werden, nur um dafür zu kämpfen, was ihre Kirchen immer für wahr gehalten haben.
Robert Royal schrieb :

Wenn man dies als das Herz der evangelisch-katholischen Allianz betrachtet, ist es so wahnhaft, daß ein Katholik sich peinlich fühlen muß, daß eine von dem Vatikan angeblich überprüfte und genehmigte Zeitschrift einen so verleumderischen Unsinn ausführen würde.
Austin Ruse schrieb in der Krise , " Der wahre Ökumenismus Spadaro und Figueroa verpasst" :

Ihr Aufsatz kann nur als Angriff gegen meine Freunde und mich und in meinem eigenen Pro-Life- und Pro-Family-Werk bei der UNO beschrieben werden, ich arbeite auch sehr eng mit Evangelikalen und anderen Glaubensrichtungen, weil wir eine größere Gefahr für uns sehen Als wir von einander kommen. Wir sehen einen Krieg gegen die Schöpfung Gottes und alle Kinder Gottes und müssen zusammenarbeiten, um seine Schöpfung zu schützen.
Im katholischen Weltbericht antwortete Sam Gregg ,

"Trotzdem sollte die Entwicklung solcher Ansichten durch sorgfältige Reflexion, Detailbefehl und ein genaues Verständnis der Geschichte und Entwicklung eines Landes informiert werden. Bedauerlicherweise fehlen diese im Spadaro-Figueroa-Artikel - und es zeigt. Der größte Schaden ist jedoch für die Glaubwürdigkeit des Heiligen Stuhls als ernsthafter Beitrag zu internationalen Angelegenheiten. Und das nützt niemandem, am wenigsten Papst Franziskus. "
Ross Douthat in der New York Times am 3. August, schrieb:

... in seinem (Papst Franziskus) Berater-Aufsatz, in ihrer offensichtlichen Paranoia darüber, was die Amerikaner sind, sehen Sie einen anderen Geist: eine Angst vor Neuheit und Unterbrechung und ein Verlangen nach einer Kirche, die in erster Linie ein Verwalter des sozialen Friedens ist, Eine milde und ökumenische Präsenz, eine gemäßigte Säule der Einrichtung in einem stabilen und dauerhaft liberalen Zeitalter .
Fr. Mark Pilons Antwort auf die katholische Sache zu Ciriganos Vorwürfen gegen Bischöfe und Priester in L'Osservatora Romano war:

In meinem Leben habe ich diese Art von Feindschaft, die aus dem päpstlichen Amt kommt, zu jenen, die dazu bestimmt sind, Kollegen im Weingarten des Herrn zu sein, niemals erlebt. Dies ist ein häufiger Verzicht auf die eigenen Kommentare des Papstes geworden, dh, dass viele Kleriker starr sind, geschlossen und feindlich sind, wenn es um seine innovative Lehre und Praxis geht. Nur die Manipulationen der Synode über die Familie und ihre Ergebnisse machten es möglich für diese Neuerungen wie die Aufnahme der Gemeinschaft durch die geschiedenen ohne Annullierungen, um ihren Weg in die Ermahnung des Papstes zu machen. "
Das Gewicht der Beweise zeigt, dass die großen Anschuldigungen in diesen beiden letzten Artikel gegen Amerikaner und Bischöfe und Priester falsch sind.

In meiner beruflichen Meinung zeigen die Autoren keinen geringen Schwierigkeitsgrad mit übermäßigem Ärger und einer Notwendigkeit zu kontrollieren und damit zu denken, dass sie ihre Wahrnehmung der Realität verzerrt und nur das Urteil anderer Menschen, die sie sich vorstellen, als von Unwissenheit oder dunklen Motiven inspiriert zu denken. Solche Anschuldigungen, wie in der katholischen Ehe und im Familienleben, sind sowohl psychologisch als auch geistig zutiefst schädlich. Lassen Sie uns hoffen und beten, dass übermäßiger Zorn aus dem Vatikan abnimmt, dass respektvoller Dialog zunimmt und dass solche Anschuldigungen aufhören, zum Wohle der Kirche.

Rick Fitzgibbons, MD ist ein Psychiater in Conshohocken, Pennsylvania, der über Anschuldigungen gegen Priester, Anschuldigungen gegen Priester und Konflikte in priesterlichen Beziehungen geschrieben hat.  Die Entschließung von Konflikten im Priesterleben und Beziehungen . Er hat als Berater der Kongregation für den Klerus im Vatikan gedient

https://www.lifesitenews.com/opinion/vatican-hostility-against-faithful-catholics-deepens-our-internal-schism



traudel

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten