Papst Joh. Paul II.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Papst Joh. Paul II.

Beitrag von traudel am Di Dez 27, 2016 1:25 am

APOSTOLISCHES SCHREIBEN
Novo Millennio ineunte
VON PAPST
JOHANNES PAUL II
an die Bischöfe
Klerikern und Laien
Am Ende
des Großen Jubiläums des Jahres 2000

Zu meinem Bruder Bischöfe,
um Priester und Diakone,
Ordensmänner und -frauen
und alle Laien.

1. Zu Beginn des neuen Jahrtausends , und am Ende des Großen Jubiläums , in denen wir den zweitausendsten Jahrestag der Geburt von Jesus und eine neue Phase der Kirche Reise, mit den Worten von Jesus unsere Herzen läuten beginnt gefeiert als eines Tages, nachdem er von Simons Boot zu den Massen sprechen, er den Apostel eingeladen , um für einen Fang "die hinauszufahren": " Duc in altum " ( Lk 5 , 4). Peter und seine ersten Gefährten vertrauten Worte Christi und warfen ihre Netze. "Wenn sie dies getan hatten, sie eine große Anzahl von Fischen gefangen" ( Lk 5 , 6).

Duc in altum! Diese Worte für uns heute erklingen, und sie laden uns dankbar der Vergangenheit zu erinnern, zu leben , die Gegenwart mit Begeisterung und freuen uns auf die Zukunft mit Zuversicht: "Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit" ( Hebr 13: Cool.

Die Freude der Kirche war groß in diesem Jahr, wie sie selbst zu betrachten das Gesicht ihres Bräutigams und Herrn gewidmet. Sie wurde mehr denn je ein Pilgervolk, geführt von ihm, die "die großen Hirten der Schafe" (ist Hebr 13.20). Mit außergewöhnlichen Energie, an denen so viele ihrer Mitglieder, das Volk Gottes hier in Rom sowie in Jerusalem und in all den einzelnen Ortskirchen, ging durch die "Heilige Pforte" , die Christus ist. Ihm, der das Ziel der Geschichte ist und den einzigen Retter der Welt, der Kirche und der Geist rief: " Maranatha - Komm, Herr Jesus" (vgl Rev 22.17, 20; 1 Kor 16,22).

Es ist unmöglich , das Maß für dieses Ereignis der Gnade zu tragen , die im Laufe des Jahres die Herzen der Menschen berührt hat. Aber sicher " , ein Fluss des lebendigen Wassers", das Wasser , das ständig "von dem Thron Gottes und des Lammes" fließt (vgl Rev 22: 1), wurde auf der Kirche ausgegossen. Das ist das Wasser von dem Geist, den Durst stillt und bringt neues Leben (vgl Joh 4,14). Dies ist die barmherzige Liebe des Vaters , die bekannt gemacht worden wieder hat und uns in Christus gegeben. Am Ende dieses Jahres können wir mit neuem Jubel wiederholen Sie die alten Worte des Dankes: "Danket dem Herrn , denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig" ( Ps 118: 1).

2. Für all dies habe ich das Bedürfnis zu dir, Geliebte, zu schreiben, mit Ihnen dieses Loblied zu teilen. Vom Beginn meines Pontifikats, meine Gedanken zu diesem Heiligen Jahr 2000 als ein wichtiger Termin gewesen. Ich dachte an seine Feier als eine willkommene Gelegenheit, während der die Kirche, 35 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, wäre zu prüfen, wie weit sie sich erneuert hatte, um ihr Evangelisierungsauftrag mit frischem Enthusiasmus in der Lage sein zu übernehmen.

Hat das Jubiläum in diesem Ziel gelungen? Unser Engagement, mit seinen großzügigen Anstrengungen und unvermeidlichen Mängel, ist unter Gottes Kontrolle. Aber wir können nicht zu danken , nicht für die "Wunder" der Herr hat für uns gearbeitet: " Misericordias Domini in aeternum cantabo " ( Ps 89: 2).

Zur gleichen Zeit, was wir Anforderungen zu beachten sind überdacht, und in gewissem Sinne "entschlüsselt", um zu hören , was der Geist der Kirche gesagt hat (vgl Rev 2: 7,11,17, etc.) während dieser intensivste Jahr.

3. Liebe Brüder und Schwestern, ist es vor allem notwendig , dass wir in die Zukunft , unsere Gedanken zu lenken , die vor uns liegt. Oft in diesen Monaten haben wir uns auf das neue Jahrtausend sah , die beginnt, wie wir dieses Jubiläum nicht nur als lebte Erinnerung an die Vergangenheit , sondern auch als eine Prophezeiung der Zukunft . Wir müssen jetzt von der Gnade zu profitieren erhalten, indem sie sie in die Praxis umzusetzen in Resolutionen und Leitlinien für Maßnahmen. Dies ist eine Aufgabe , die ich wünsche allen lokalen Kirchen einladen zu unternehmen. In jedem von ihnen versammelten sich um ihren Bischof, wie sie auf das Wort und "Brot brechen" brüderlich hören (vgl Apg 2.42), die "eine , heilige , katholische und apostolische Kirche Christi wahrhaft gegenwärtig und wirksam". 1 Es ist vor allem in der aktuellen Situation der einzelnen lokalen Kirche , die das Geheimnis des einen Volkes Gottes die besondere Form annimmt , die es jedem einzelnen Kontext und Kultur passt.

In der abschließenden Analyse, diese Verwurzelung der Kirche in Zeit und Raum spiegelt die Bewegung der Menschwerdung selbst . Jetzt ist die Zeit für jede lokale Kirche ihre Inbrunst zu bewerten und neue Begeisterung für seine geistlichen und pastoralen Aufgaben zu finden, indem wir über was der Geist den Menschen von Gott sagen , in diesem besonderen Jahr der Gnade ist, und zwar auf längere Spanne der Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils das Große Jubiläum. Es ist mit diesem Ziel vor Augen , die ich in diesem Brief anbieten möchten, auf den Abschluss des Jubiläumsjahres, den Beitrag meines Petrusamtes, damit die Kirche leuchten kann immer hell in der Vielfalt ihrer Gaben und in ihrer Einheit wie sie Fahrten auf.



Ich
Meeting Christ
Das Erbe des Großen Jubiläums

4. "Wir danken dir, Herr , allmächtiger Gott" ( Offb 11,17). In der Bulle von Indiktion des Jubiläums sprach ich die Hoffnung , dass die bimillennial Feier des Geheimnisses der Menschwerdung als "eine unaufhörliche Lobgesang auf die Dreifaltigkeit" gelebt werden würde 2 und auch "als eine Reise der Versöhnung und ein Zeichen der wahren für alle hoffen , die zu Christus und seiner Kirche "aussehen. 3 Und das Jubiläumsjahr hat eine Erfahrung dieser wesentlichen Aspekte gewesen, Momente der Intensität erreicht , die uns zu dem gemacht haben , wie es mit unseren Händen die Barmherzigen Gegenwart Gottes waren, von dem "jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk" (kommt Jas 1 : 17).

Meine Gedanken gehen zunächst auf die Pflicht des Lobes . Dies ist der Ausgangspunkt für jede echte Antwort des Glaubens an die Offenbarung Gottes in Christus. Das Christentum ist die Gnade, es ist das Wunder eines Gottes ist , die mit der Erstellung der Welt und des Menschen nicht zufrieden, sondern setzt sich auf dem gleichen Niveau wie die Kreatur , die er und gemacht hat, nachdem bei verschiedenen Gelegenheiten zu sprechen und auf verschiedene Weise durch seine Propheten, ( "in diesen letzten Tagen ... wurde von einem Sohn zu uns gesprochen" Heb : 1-2 1).

Heutzutage! Ja, das Jubiläum machte uns klar , dass zweitausend Jahre Geschichte bestanden haben , ohne die Frische dieses "heute" abnimmt, wenn die den Hirten verkündet Engel das wunderbare Ereignis der Geburt Jesu in Bethlehem: "Denn euch ist geboren an diesem Tag in der Stadt Davids der Retter, der Christus , der Herr "(ist Lk 2,11). Zweitausend Jahre sind vergangen, aber die Verkündigung Jesu von seiner Mission, als er die Prophezeiung Jesajas sich vor seinen erstaunten Mitbürgern in der Synagoge von Nazareth angewendet wird , ist wie eh und je ertragen: "Heute ist diese Schrift erfüllt waren in Ihrer hören "( Lk 4,21). Zweitausend Jahre sind vergangen, aber die Sünder in der Notwendigkeit der Barmherzigkeit - und wer nicht? - Erleben Sie noch den Trost , dass "heute" des Heils , die am Kreuz die Tore des Reiches Gottes auf den reuigen Dieb geöffnet: ( "Wahrlich, ich sage dir : Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein" Lk 23: 43).

Die Fülle der Zeit

5. Das Zusammentreffen dieses Jubiläum mit der Eröffnung eines neuen Jahrtausends hat sicherlich dazu beigetragen , Menschen zu bewusster geworden , das Geheimnis Christi in der großen Horizont der Heilsgeschichte, ohne Zugeständnis an tausendjärige Phantasien. Das Christentum ist eine Religion in der Geschichte verwurzelt! Es war in den Boden der Geschichte , dass Gott einen Bund mit Israel zu etablieren gewählt und so die Geburt des Sohnes aus dem Schoß der Maria "in der Fülle der Zeit" vorbereiten ( Gal 4: 4). Understood in seinem göttlichen und menschlichen Geheimnis, Christus ist das Fundament und das Zentrum der Geschichte, ist er seinen Sinn und seine ultimative Ziel. Es ist in der Tat durch ihn, das Wort und Bild des Vaters, dass "alle Dinge gemacht sind " ( Joh 1: 3; vgl Col 1,15). Seine Menschwerdung, die ihren Höhepunkt in der österliche Geheimnis und die Gabe des Geistes, ist das pulsierende Herz der Zeit, die geheimnisvolle Stunde , in der das Reich Gottes zu uns gekommen ist (vgl Mk 1,15), in der Tat nahm Wurzel in unserer Geschichte, wie der Samen ein großer Baum (vgl bestimmt zu werden Mk : 30-32 4).

"Ehre sei dir, Jesus Christus, König für Sie heute und in Ewigkeit". Mit diesem Lied tausende Male wiederholt, haben wir Christus in diesem Jahr in Betracht gezogen , wie er in dem Buch der Offenbarung präsentiert wird: "das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende" ( Rev 22.13). Und Christus schauen , wir haben verehrte auch den Vater und den Geist, die eine und ungeteilte Dreifaltigkeit, das unaussprechliche Geheimnis , in dem alles seinen Ursprung und seine Erfüllung hat.

Die Reinigung des Gedächtnisses

6. Um unsere Vision für die Betrachtung des Geheimnisses zu reinigen, das Jubiläumsjahr wurde durch die stark ausgeprägte Bitte um Vergebung . Das gilt nicht nur für den Einzelnen, die ihr eigenes Leben , um untersucht haben , um Gnade und gewinnen die besondere Gabe des Nachsicht zu bitten, sondern für die ganze Kirche, die die Untreuen so vieler ihrer Kinder in die zu erinnern , hat beschlossen , Verlauf der Geschichte, Untreuen , die einen Schatten über ihr Gesicht , als die Braut Christi geworfen haben.

Für eine lange Zeit , die wir für diese Prüfung des Gewissens bewusst bereiten uns war , dass die Kirche, die Sünder in ihrem Busen umarmen, "sofort heilig ist und immer in der Notwendigkeit gereinigt zu werden". 4 Study Kongresse half uns die Aspekte , in denen sich im Laufe der ersten beiden Jahrtausende zu identifizieren, der Geist des Evangeliums nicht immer erstrahlen hat. Wie könnten wir vergessen , die sich bewegende Liturgie des 12. März 2000 in der Petersbasilika, an dem, auf der Suche nach unserer gekreuzigten Herrn, bat ich um Vergebung im Namen der Kirche für die Sünden von allen ihren Kindern? Diese "Reinigung des Gedächtnisses" hat unsere Schritte auf den Weg in die Zukunft gestärkt und hat uns mehr bescheiden und wachsam in unserer Annahme des Evangeliums.

Zeugen des Glaubens

7. Diese lebendige Gefühl der Reue, hat uns aber nicht aus geben Ehre dem Herrn verhindert , was er in jedem Jahrhundert getan hat, insbesondere während des Jahrhunderts , die wir gerade hinter uns gelassen haben, von seiner Kirche Gewährung einer großen Vielzahl von Heilige und Märtyrer . Für einige von ihnen das Jubiläumsjahr das Jahr ihrer Seligsprechung oder Heiligsprechung gewesen. Heiligkeit, ob Päpste zugeschrieben wohlbekannt Geschichte oder Figuren legen und religiösen zu demütigen, von einem Kontinent zum anderen von der ganzen Welt, hat deutlicher als die Dimension entstanden , die am besten das Geheimnis der Kirche zum Ausdruck bringt. Heiligkeit, eine Nachricht , die für Worte , ohne die Notwendigkeit überzeugt, ist die lebendige Reflexion des Gesichts Christi.

Anlässlich des Heiligen Jahres viel hat sich auch zu versammeln getan wurde im zwanzigsten Jahrhundert zum Glauben , die kostbaren Erinnerungen der Zeugen. Zusammen mit den Vertretern der anderen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, wir gedachten sie am 7. Mai 2000 in den eindrucksvollen Rahmen des Kolosseum, das Symbol der alten Verfolgungen. Dies ist ein Erbe , das nicht verloren gehen dürfen; wir sollten es immer dankbar sein , und wir sollten unsere Entschlossenheit erneuern , um es nachzuahmen.

Ein Pilger Kirche

8. Als ob auf den Spuren der Heiligen, unzählige Söhne und Töchter der Kirche haben in aufeinanderfolgenden Wellen nach Rom kommen, zu den Gräbern der Apostel, wollen ihren Glauben zu bekennen, ihre Sünden bekennen und die Gnade empfangen, die rettet. Ich habe in diesem Jahr von den Massen von Menschen beeindruckt, die dem Petersplatz an den vielen Feiern gefüllt haben. Ich habe oft geduldig durch die Heilige Pforte zu gehen warten, um zu sehen an den langen Schlangen von Pilgern gestoppt. In jedem von ihnen habe ich versucht, die Geschichte eines Lebens, sich vorzustellen, die sich aus Freuden, Sorgen, Leiden; die Geschichte von jemand, den Christus kennengelernt hatte und der mit ihm in Dialog, einstellte auf eine Reise der Hoffnung wieder heraus.

Als ich den kontinuierlichen Fluss von Pilgern beobachtet, sah ich sie als eine Art konkretes Bild der pilgernden Kirche , die Kirche gelegt, wie der heilige Augustinus sagt : "zwischen den Verfolgungen der Welt und den Tröstungen Gottes". 5 Wir haben nur in der Lage, die Außenfläche dieser einzigartigen Veranstaltung zu beobachten. Wer kann die Wunder der Gnade in den Herzen der Menschen gewirkt messen? Es ist besser , zu schweigen und zu lieben, demütig in den geheimnisvollen Wirken Gottes zu vertrauen und seine Liebe ohne Ende zu singen: " ! Misericordias Domini in aeternum cantabo ".

Junge Leute

9. Die vielen Jubiläumsfeiern zusammengebracht haben, die unterschiedlichsten Gruppen von Menschen, und die Höhe der Beteiligung war wirklich beeindruckend - manchmal schmerzlich das Engagement der Organisatoren und Helfer versuchen, beide kirchlichen und zivilen. In diesem Brief möchte ich meinen herzlichen Dank an alle, zum Ausdruck bringen. Aber abgesehen von den Zahlen, was mich bewegt hat, so oft war die Intensität des Gebetes, der Reflexion und der Geist der Gemeinschaft zu beachten, die diese Sitzungen im Allgemeinen gezeigt haben.

Und wie könnten wir nicht besonders daran zu erinnern , die freudige und inspirierende Sammlung von jungen Menschen? Wenn es ein Bild des Jubiläums des Jahres 2000 , dass mehr als jeder andere in Erinnerung weiterleben wird, ist es sicherlich die Ströme junger Menschen , mit denen ich in der Lage war , in einer Art ganz besonderen Dialog zu treten, mit gegenseitiger Zuneigung gefüllt und tiefes Verständnis. Es war wie das von dem Moment , als ich ihnen von San Giovanni in Laterano und dem Petersplatz auf dem Platz begrüßt. Dann sah ich sie durch die Stadt wimmelt, glücklich , wie junge Menschen sein sollte, aber auch nachdenklich, eifrig zu beten, der Suche nach "Sinn" und wahre Freundschaft. Weder für sie noch für diejenigen , die sah , wie sie wird es leicht sein , dass Woche zu vergessen, in denen Rom "jung mit dem jungen" wurde. Es wird vergessen , möglich sein , die Messe in Tor Vergata nicht.

Wieder einmal haben die jungen sich für Rom und für die Kirche gezeigt werden , ein besonderes Geschenk des Geistes Gottes . Manchmal , wenn wir bei den jungen aussehen, mit den Problemen und Schwächen , die sie in der heutigen Gesellschaft zu charakterisieren, neigen wir dazu , pessimistisch zu sein. Das Jubiläum der jungen Menschen änderte sich jedoch , dass uns , dass junge Menschen zu sagen, was auch immer ihre möglichen Zweideutigkeiten, eine tiefe Sehnsucht nach jenen echten Werte haben , die ihre Fülle in Christus finden. Ist das nicht das Geheimnis der wahren Freiheit Christi und tiefe Freude des Herzens? Ist das nicht die höchste Freund Christus und die Lehrer aller echten Freundschaft? Wenn Christus den jungen Menschen präsentiert wird , wie er wirklich ist, erfahren sie ihn als eine Antwort , die überzeugend ist , und sie kann seine Botschaft annehmen, auch wenn es ist anspruchsvoll und trägt das Zeichen des Kreuzes. Aus diesem Grund als Reaktion auf ihre Begeisterung, habe ich nicht gezögert , sie zu bitten , eine radikale Entscheidung des Glaubens und des Lebens zu machen und sie mit einer gewaltigen Aufgabe vorstellen: zu werden "Morgen watchmen" (vgl Ist 21: 11-12) zu Beginn des neuen Jahrtausends.

Die Vielfalt der Pilger

10. Natürlich kann ich nicht ins Detail über jeden einzelnen Jubilee Veranstaltung gehen. Jeder von ihnen hatte seinen eigenen Charakter und seine Nachricht hinterlassen, nicht nur für diejenigen , die teilweise direkt nahm , sondern auch für diejenigen , die über sie gehört oder nahmen an aus der Ferne durch die Medien. Aber wie können wir die Stimmung der Feier der vergessen erste große Versammlung den Kindern gewidmet? In gewisser Weise mit ihnen bedeutete , dass respektieren das Gebot Christi zu beginnen: "Lasst die Kinder zu mir kommen" ( Mk 10,14). Vielleicht noch es bedeutete , dass zu tun , was er tat , als er ein Kind in der Mitte der Jünger gelegt und machte es das Symbol für die Haltung , die wir haben sollten , wenn wir das Reich Gottes (vgl eingeben möchten Mt 18: 2- 4).

So ist in einem gewissen Sinn war es, in die Fußstapfen von Kindern, die alle verschiedenen Gruppen von Erwachsenen kam das Jubiläum Gnade sucht: von alten Menschen zu den Kranken und Behinderten, von den Arbeitern in den Fabriken und Felder zu Sportlern, von Künstler zu Hochschullehrer, von Bischöfen und Priestern, um Menschen in das geweihte Leben, von den Politikern zu Journalisten, an die Militärs, die den Sinn ihres Dienstes als Dienst für den Frieden zu bestätigen kam.

Eines der bemerkenswertesten Ereignisse war die Versammlung der Arbeitnehmer am 1. Mai, dem Tag traditionell in der Welt der Arbeit gewidmet ist . Ich bat sie , eine Spiritualität der Arbeit in der Nachahmung des heiligen Josef zu leben und von Jesus selbst. Das Jubiläumstreffen gab mir auch die Möglichkeit , einen starken Ruf zu äußern , die wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der Welt der Arbeit zu korrigieren und entscheidenden Anstrengungen zu unternehmen , um sicherzustellen , dass die Prozesse der wirtschaftlichen Globalisierung durch die Aufmerksamkeit auf Solidarität geben und den Respekt zu jeder geschuldeten menschlichen Person.

Kinder, mit ihrem unbändigen Sinn der Feier, waren wieder anwesend für das Jubiläum der Familien , wenn ich sie in die Welt als "Frühling der Familie und der Gesellschaft" statt. Das war eine wirklich bedeutende Sammlung , in denen zahllose Familien aus verschiedenen Teilen der Welt kamen neue Begeisterung aus dem Licht zu ziehen , dass Christus wirft auf den ursprünglichen Plan Gottes ihnen gegenüber (vgl Mk 10: 6-8; Mt 19: 4-6 ) und sich zu verpflichten , dass das Licht zu bringen auf einer Kultur zu tragen , die in immer mehr beunruhigende Weise in Gefahr, aus den Augen sehr Bedeutung der Ehe zu verlieren , und die Familie als Institution ist.

Für mich einer der mehreren sich bewegenden Treffen war der mit den Gefangenen in Regina Coeli . In ihren Augen sah ich leiden, sondern auch Reue und Hoffnung. Für sie auf eine spezielle Art und Weise war das Jubiläum ein "Jahr der Gnade".

Schließlich ist in den letzten Tagen des Jahres, war ein angenehmer Anlass der Begegnung mit der Welt der Unterhaltung , die auf die Menschen einen so starken Einfluss ausübt. Ich konnte alle Beteiligten ihrer großen Verantwortung zu erinnern , Unterhaltung zu verwenden , um eine positive Botschaft zu bieten, eine , die moralisch gesund ist und in der Lage das Vertrauen und die Liebe zu kommunizieren.

Der Internationale Eucharistische Kongress

11. Im Geiste dieses Jubiläumsjahr der Internationalen Eucharistischen Kongress besondere Bedeutung haben sollte. Und es tat! Da die Eucharistie das Opfer Christi unter uns gegenwärtig gemacht, wie konnte seine wirkliche Gegenwart nicht auf die Menschwerdung des Wortes gewidmet in der Mitte des Heiligen Jahres sein? Das Jahr war beabsichtigt, genau aus diesem Grund, "intensiv eucharistischen" zu sein, 6 und das ist , wie wir versucht , es zu leben. Zur gleichen Zeit, zusammen mit der Erinnerung an die Geburt des Sohnes, wie könnte die Erinnerung an die Mutter fehlen? Mary war in der Jubiläumsfeier nicht nur als ein Thema von hochrangigen akademischen Versammlungen, vor allem aber in der großen Weiheakt mit dem in Gegenwart eines großen Teils der Welt Episkopat, ich anvertraut ihrer mütterlichen Sorge der Leben der Männer und Frauen des neuen Jahrtausends.

traudel

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten