Für die Wahrheit - gutes Beispiel geben
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Papst Pius X. warnte vor der kommenden Eine-Welt-Religion ohne Dogmen in Notre-Lade Apostolique:

Nach unten

 Papst Pius X. warnte vor der kommenden Eine-Welt-Religion ohne Dogmen in Notre-Lade Apostolique: Empty Papst Pius X. warnte vor der kommenden Eine-Welt-Religion ohne Dogmen in Notre-Lade Apostolique:

Beitrag von traudel am Mi Sep 07, 2016 10:08 pm

ONE WORLD RELIGION

Pater Paul Kramer ( Quelle hier )
Papst Pius X. warnte vor der kommenden Eine-Welt-Religion ohne Dogmen in Notre-Lade Apostolique:
"L'établissement d'une Église universelle qui n'aura ni dogmes, ni hiérarchie, ni règle pour l'esprit, ni frein pour les Leidenschaften et qui, sous Pretexte de liberté et de dignité humaine, ramènerait dans le monde, si elle . pouvait triompher, le règne légal de la ruse et de la force et l'Unterdrückung des faibles, de ceux qui souffrent et qui travaillent "Lassen Sie uns abwarten und sehen, ob dies ein falscher Alarm ist oder nicht - THE ONE WORLD RELIGION ist zu BE noch in diesem Monat eröffnet. Lassen Sie uns abwarten und sehen, ob dies ein falscher Alarm ist oder nicht (es ist nicht eine Frage des "ob", sondern "wann") Wenn es kein Fehlalarm ist, dann. . .

 Papst Pius X. warnte vor der kommenden Eine-Welt-Religion ohne Dogmen in Notre-Lade Apostolique: 15216_Robert-Sarahs-manhood1-200x200

"Nur sie kann Ihnen helfen" - Madonna von Fatima

Letzte  1. Juni , bekennender "Papst" Francis blasphemously göttlichen Eigenschaften auf die heidnische Göttin, "Mutter Erde". Er ist ein Heide Pantheist.

"Wir sind alle wie die Mutter Erde, denn sie ist es, die uns das Leben geschenkt hat und schützt uns" - Jorge "Francis" Bergoglio

JORGE BERGOGLIO (auch bekannt als "Papst" Francis) - PANDEIST HEIDNISCHE:

Bergoglio ist ein Ungläubiger. Er ist ein pandeist, die nicht in der transzendenten Gott und Schöpfer des Katholizismus nicht glauben, aber in der immanenten "göttliche Prinzip" von Heidentum, das Leben zu geben Weltseele (anima mundi) innerhalb des Universums. Sein Credo ist bemerkenswert wie eine Synthese der Glaubenssysteme von Lord Shaftesbury, Friedrich Schleiermachers, Benedikt Spinoza, Auguste Compte, und Pierre Teilhard de Chardin. Er sagt, dass Atheisten gerettet werden kann (keine Notwendigkeit für den Glauben an Gott), sagt er die Seelen der Verdammten nicht ewige Strafe erleiden. Die verdammten Seelen, nach Bergoglio, werden vernichtet werden. Seine Lehre über die Ehe wird vollständig von Naturalismus umschrieben, die übernatürliche Sakramentalität der heiligen Ehe zu leugnen.

Hier ist der Link zu dem Video, in dem er sagt, die Mutter Erde uns das Leben geschenkt hat, und dass es sie, die uns schützt.

https://youtu.be/EOnH-NmkMv0

Francis ist ein heidnischer:

"A noi, a tutti, piace la madre Terra, perché è quella che ci ha Dato la vita e ci custodisce; direi anche la sorella Terra, che ci accompagna nel nostro cammino dell'esistenza. "( http://m.vatican.va/content/francescomobile/it/speeches/2016/june/documents/papa-francesco_20160601_institute-of-jainology. html )

"Wir sind alle wie die Mutter Erde, denn sie ist es, die uns das Leben geschenkt hat und schützt uns" - Jorge "Francis" Bergoglio

Es ist genau diese Vorstellung von der Erde als Lebensspender und provident Beschützer des Lebens, die von "Gott" nicht als transzendente begreift, infinitelly und ewig perfekt Supreme Being; sondern als bloß immanent Demiurg; eine "göttliche" Leben zu geben Prinzip, das die Welt als die Gebärmutter bildet, die der allen Dingen Leben verleiht.

In seiner bemerkenswert kurzen , aber concentrared Arbeit, die gegenwärtige Krise des Heiligen Stuhls (1861), beschreibt Kardinal Henry Edward Manning die kontinuierliche des "Geheimnis der Bosheit" Entfaltung, umreißt die Entwicklung des Geistes der Antichtist, das die Leugnung der ist Geheimnis der Menschwerdung des Sohnes Gottes; ersetzt es mit dem pantheistischen Incarnationalism von "Gott" als "die lebendige Seele der Welt". Es ist diese heidnischen Incarnationalism , die von "Gott" als "Mutter Erde" begreift - die Erde als der Gebärmutter aus dem alles Leben erzeugt wird. Es ist diese heidnischen und pantheistische Religion, die Manning sagt , ist die Verkörperung des Geistes des Antichristen, die Jorge Bergoglio letzten Profess  1. Juni .

Als Christen bekennen wir , dass es Gott - der Gott, der alle sichtbaren und unsichtbaren Dinge geschaffen , die uns das Leben geschenkt hat - NICHT "Mutter Erde", wie die heidnischen Francis sagt. Es ist , weil Gott uns geschaffen hat und das Leben gibt uns, dass wir ihn DOMINUM ET vivificantem bekennen - "Der Herr ist und lebendig macht". "Mutter Erde" gibt uns nicht das Leben, sondern der Gott, der Mensch wurde, so dass wir " das Leben haben, und haben es in Fülle haben " kann (Joh  10.10 ). Es war Gott, der Mann aus dem leblosen Schlamm der Erde gebildet und hauchte ihm den Atem des Lebens lebendige Seele und der Mensch wurde eine lebendige Seele: "formavit igitur Dominus Deus hominem de Limo terrae et inspiravit in faciem eius spiraculum vitae et factus est Homo in animam viventem "-Gen. 2: 7

Es ist gerade unser Beruf des einen wahren Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, die uns von den Heiden unterscheidet; und es war dieser Beruf von Gott, der Allmächtige, der Melchisedech von seinem heidnischen Caananite Lands zu unterscheiden:

"Aber Melchisedek, der König von Salem, bringt Brot und Wein hervor, denn er war der Priester des höchsten Gottes,

Segnete ihn und sprach: Gesegnet sei Abram vom höchsten Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat . (Genesis  14.18 - 19 )

Ps. 148: 5 - "laudent nomen Domini quia ipse dixit et facta sunt ipse mandavit et creata sunt"

Ps. 32: 9 - "ipse dixit et facta sunt ipse mandavit et creata sunt"

Judith  16.17  - "tibi serviat omnis creatura tua quia dixisti et facta sunt misisti spiritum tuum et creata sunt et non est qui Resistat voci tuae".

JORGE BERGOGLIO Religion -FREEMASONRY (Naturalismus, Rationalismus, Pandeismus)

Bergoglio lehrt , dass diejenigen , auch ohne den Glauben, das heißt, Ungläubige, können gespeichert werden - und dass es keine Notwendigkeit , Gottes Gebote zu befolgen. Der Gehorsam gegenüber den eigenen treulos Gewissen genügt für die Erlösung, nach Bergoglio. Die göttliche Offenbarung lehrt gibt es keine Rechtfertigung oder Erlösung ohne Glauben, und dass die göttlichen Gebote müssen befolgt werden: "Tu mandásti mandata tua custodíri nimis"; und "maledicti qui declinant ein mandatis tuis" (Ps 118.); "Convertántur peccatores in Infernum, omnes Gentes quae obliviscúntur Deum" (Ps. 9) und "sic viae omnium qui obliviscuntur Deum et spes hypocritae peribit" (Iob.  8.13 ).

Die dogmatische Lehre des Konzils von Trient, die ausdrückliche Lehre der Schrift und der universalen und ewigen magisterium alle lehren die diametrale Gegenteil:

"Wenn wir sagen, dass der Glaube zur Vergebung der Sünden notwendig ist, meinen wir, des katholischen Glaubens zu sprechen, nicht ketzerisch Glauben. Ohne die Gewohnheit dieses Glaubens, ist kein Mann gerechtfertigt. "(St. Alfons von Liguori, eine Ausstellung und Verteidigung aller Punkte des Glaubens diskutiert und festgelegt durch das Konzil von Trient)

Machen Sie keinen Fehler - BERGOGLIO IST EIN FAITHLESS APOSTAT

Am Ende der Synode erklärte Bergoglio in einem weiteren Interview mit Eugenio Scalfari:

"Dies ist das Ergebnis unter dem Strich ist die De-facto-Gutachten werden den Bekennern anvertraut, aber am Ende schneller oder langsamer Wege, alle geschieden, die zugelassen werden fragen."

Dies sind die Worte von Fr. Bergoglio: ". ALL DIVORCED THE WHO [für die heilige Kommunion] ASK sind zugelassen" ( http://fatima.org/perspectives/sd/perspective798.asp )

Was für völlige Verachtung für das Gesetz Gottes. Bergoglio nicht in der Lehre Christi über die Ehe glauben - Jorge Bergoglio ist ein Ungläubiger - ein treulos Heiden, die sich offen gegen die grundlegendsten Dogmen und Morallehre der Kirche leugnet. Er ist kein Mitglied der katholischen Kirche, noch ihr Papst.

"Zunächst einmal fragen, ob der Gott der Christen verzeiht denen, die nicht glauben und nicht versuchen, den Glauben.

Da-und dies ist von grundlegender Bedeutung-Gottes Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. . . das Problem für diejenigen, die an Gott glauben, nicht ihr eigenes Gewissen zu gehorchen. Sin, auch für diejenigen, die keinen Glauben haben, liegt vor, wenn die Menschen ihr Gewissen gehorchen. "

Die Schlüsselwörter sind: "Diejenigen, die nicht glauben und nicht den Glauben suchen." Hat Gott ihnen vergeben? Bergoglio sagt: "Gottes Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. . . das Problem für diejenigen, die nicht an Gott glauben, ist ihr eigenes Gewissen zu gehorchen "(!!!) und:

"Die Güte oder Bosheit unseres Verhaltens hängt von dieser Entscheidung"

Beachten Sie auch die moralischen Relativismus: "Hören und Gehorchen sie [Gewissen], bedeutet die Entscheidung über das, was wahrgenommen wird, gut oder böse zu sein"

Bergoglio mit unverkennbarer Deutlichkeit erklärt , dass man ohne den Glauben an alle Vergebung von Gott erhält von seinem Gewissen zu gehorchen: ". Über die Entscheidung , was wahrgenommen wird , gut zu sein oder böse zu sein"
Für Bergoglio, das Gewissen ist autonom: das "Du sollst" und "Du sollst nicht" Gebote sind zunichte gemacht - die Würde des Menschen (nach Bergoglio FreimaurerT Credo) verlangt , dass der Mensch für sich selbst entscheiden , was richtig oder falsch ist, ohne die Tyrannei des "Klerikalismus" , um Menschen Gewissen diktierte : "Du sollst nicht!"

Bergoglio Heilsökonomie verzichtet vollständig auf die Notwendigkeit von Glauben - Glauben völlig überflüssig ist. Das Heil hängt ausschließlich von der eigenen autonomen Gewissen folgt; und absolut darf niemand zu diesem Gewissen diktieren, indem sie behaupten, im Namen Gottes mit göttlicher authotity zu lehren.

Dies ist Bergoglio Religion. Es ist so weit vom Christentum entfernt wie der Himmel von der Hölle ist. Religion Bergoglio das ist nicht der Katholizismus - es ist Masonism in seiner reinsten Form. Sein Credo ist im Wesentlichen identisch mit dem der gottlos Aufklärung freidenker, Lord Shaftesbury (1671 - 1713): "Die Artikel des Shaftesburys religiösen Bekenntnisses waren wenige und einfache, aber diese unterhielt er mit Überzeugung zu Begeisterung Höhe. Sie können kurz als Glaube an den einen Gott , dessen charakteristischste Eigenschaft ist universell Güte, in der moralischen Regierung des Universums zusammengefaßt werden, und in einem zukünftigen Zustand des Menschen für die Unvollkommenheiten bilden und die Ungleichheiten des gegenwärtigen Lebens zu reparieren. " AH! Die Vaterschaft Gottes und der Bruderschaft der Menschen. (vgl Wikipedia)
moralische Lehre der Shaftesbury ist , dass der "Moral Sense", von denen die beiden Grundprinzipien sind:

"1, dass die Unterscheidung zwischen richtig und falsch Teil der Verfassung der menschlichen Natur; 2. dass die Moral hebt sich von der Theologie, und die moralischen Qualitäten von Aktionen abgesehen von der Willkür Gottes bestimmt. "

Fr. Cornelio Fabro zitiert das wörtlich Zitat (Introduzione alle "ateismo Moderno. Originaltitel, Gott im Exil Moderne Atheismus) , in der Shaftesbury erklärt , dass die Religion besteht nicht in Lehren der Offenbarung zu glauben, aber in der Moral. Seine Religion war im Wesentlichen Deismus und Rationalismus.
(Cf.-  http://plato.stanford.edu/entries/shaftesbury/#8 )

Aus Furcht, dass Scalfari jemand denken fabriziert die oben Beegoglio Zitat, hier ist aa Parallelstelle in Bergoglio Predigt:

Francesco, il capo della Chiesa Cattolica Romana ha affermato che anche gli ATEI vanno in paradiso. Pochi giorni fa infatti, ha raccontato la storia di un parrocchiano Cattolico che chiese ad un Prete se anche gli ATEI erano stati salvati da Gesù, ed ha detto:

'Il Signore ci ha creati ein Sua Immagine e somiglianza, e noi siamo l'immagine del Signore, ed Egli fa del bene e tutti noi abbiamo questo comandamento nel cuore: fai il bene e non fare il männlich. Tutti noi. "Ma, Padre, questo non è Cattolico! Nicht può fare il bene ". Sì, può farlo .... 'Il Signore ha redento tutti noi, tutti noi, con il Sangue di Cristo: tutti noi, non solo Cattolici. Tutti! "Padre, e gli ATEI? ' Anche gli ATEI. Tutti! ' .... Dobbiamo incontrarci facendo il bene. "Ma, Padre, io non credo, sono un ateo! ' Ma fai il bene: noi ci incontreremo là '[in paradiso].

Ecco le parole in tedesco così kommen sono Zustand pubblicate dall'Huffington Beitrag:

"Der Herr hat uns geschaffen, in seinem Bild und Gleichnis, und wir sind das Bild des Herrn, und er tut gut und alle von uns haben dieses Gebot am Herzen: Gutes tun und nicht Böses tun. Wir alle. "Aber, Vater, das ist nicht katholisch! Er kann nicht gut tun. " alle von uns, nicht nur Katholiken: Ja, er kann ... "Der Herr hat uns alle, wir alle, mit dem Blut Christi erlöst. Jeder! "Vater, die Atheisten? Sogar die Atheisten. Jeder! ".. Wir müssen einander begegnen, Gutes zu tun. »Aber ich glaube nicht, Vater, ich bin ein Atheist! ' Aber Gutes tun wir einander dort treffen wird ".

http://giacintobutindaro.org/2013/05/26/secondo-papa-francesco-anche-gli-atei-vanno-in-paradiso/

Bergoglio in, Himmel und Erde:

"Als ich gläubig bin, weiß ich, dass diese Reichtümer ein Geschenk Gottes sind. Ich weiß auch, dass die andere Person, der Atheist, wissen nicht, dass. Ich Ansatz nicht die Beziehung, um zu missionieren oder den atheistischen wandeln; Ich respektiere ihn, und ich zeige mich, wie ich bin. Wo Wissen ist, beginnt es zu Wertschätzung, Zuneigung und Freundschaft erscheinen. Ich habe nicht jede Art von Abneigung, noch würde ich sagen, dass sein Leben verurteilt ist, weil ich überzeugt bin, dass ich ein Urteil über die Ehrlichkeit dieser Person nicht das Recht haben, zu machen; noch weniger, wenn er zeigt mir die menschlichen Tugenden, die anderen und mir gut tun erheben. "

Jorge "Francis" Bergoglio ist am cerrainly ein Ungläubiger, ohne den geringsten Zweifel:

Ich kann mit absoluter Sicherheit sagen , dass Bergoglio eine formale Ketzer auf der Grundlage der Überlegungen ist , dass es unmöglich ist , dass er für die Verweigerung der grundlegendsten geoffenbarte Wahrheit von der Notwendigkeit des Glaubens für das Heil inculpable ist, denn das ist nach dem Naturgesetz betrifft , die ist im Herzen geschrieben (Röm.  2,15 ): "Certum est hominem teneri ex lege naturali ad Deum pro Fidem, Spem et Charitatem se convertere et ideo elicere earum virtutum actus" (St. Alphonsus M. De Liguori, Opera Moralia, ... lib II, Tract I, De Præcepto Fidei Kappe II) - und deshalb gibt es neben der Patentsache Häresie die unentschuldbar Form der Sünde der Ketzerei, die mit der katholischen Kirche außerhalb der Gemeinschaft Jorge Bergoglio setzt. "Haeresis est Fehler intellectus et pertinax contra Fidem, in eo qui Fidem sucepit. ... Unde patet, ad Hæresim, ut et Apostasiam, duo requiri, 1. Judicium erroneum, quod est ejus quasi materiale. 2. Pertinaciam; quae est quasi formale. Porro pertinaciter errare non est hic acriter et mordicus suum errorem Tueri; sed est eum retinere, postquam contrarium est sufficienter propositum: sive quando scit contrarium teneri ein reliqua universali Christi in terris Ecclesia, cui suum iudicium præferat "- St. Alphonsus M. De Liguori, Lib. II. Tract. I. De præcepto Fidei. Dubium III.

    Da diese Angelegenheit dem Naturgesetz betrifft, ist es Patent- und sicher , dass beide Bedingungen für die Materie und Form in der Ablehnung des Bergoglio vorhanden sind , der am Grundprinzip , auf dem alle Religion basiert und hängt davon ab, da im Bereich des Naturrechts, "wer ist ohne Gesetz gesündigt haben , werden ohne Gesetz verloren gehen". (Rom.  02.12 ).

JORGE BERGOGLIO ist die Speerspitze DER GROSSEN APOSTASY

Wie Kardinal Ciappi über das dritte Geheimnis von Fatima schrieb: "[D] ie große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen." Die für die XVIIth Sonntag sammeln Nach Pfingsten Gott fleht seine treuen aus dem teuflischen Gift (die falschen Meinungen zu schützen spie täglich wird von Jorge Bergoglio und seine Mason besetzt Vatikan), so können sie diese Ansteckung zu vermeiden und die göttlichen Wahrheiten ständig von der katholischen Kirche mit einem reinen Geist gelehrt wie folgt vor:

Oremus
Da, quaesumus, Domine, populo tuo diabolica vitare contagia. Et te solum Deum pura Mente sectari
Per Dominum. . .

Bergoglio tödliche Gift, ist Treulosigkeit, die den Tod der Seele erzeugt. Der erste große Gebot ist das: ". Du sollst den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand" (Mt.22: 37) Dieses Gebot verlangt bedingungslos, dass wir an Gott glauben, glauben, dass seine Offenbarung, und gehorchen seinen Geboten. "Das ist das größte und das erste Gebot." (Vers 38). Dies ist die Grundlage des zweiten Gebotes: "Und der zweite ist wie folgt aus:. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst" (v. 39) Der Zweite direkt von der ersten Scharniere; da, ohne die Notwendigkeit, zu glauben, die Liebe und Gott gehorchen, kann es keine Verpflichtung bestehen, den Nächsten oder sich selbst zu lieben. Wir sind absolut durch göttliche Gesetz verpflichtet, diese Gebote zu halten, denn Gott hat uns, ihnen zu gehorchen geboten hat; und nicht, weil wir in unserem eigenen Geist davon überzeugt, dass sie richtig sind.

    Zu glauben , Gott und zu gehorchen Ihm ist die Grundlage aller Religion, die wir tun müssen , um gerettet zu werden: ". An diesen beiden Geboten dependeth das ganze Gesetz und die Propheten" (Vers 40) . Wenn wir uns weigern , an Gott zu glauben sind wir als Ungläubige verdammt; und wenn wir uns weigern zu glauben , was er offenbart, sind wir ebenfalls als Ungläubige verdammt: "wer nicht glaubt , wird verdammt werden." (Mk.  16.16 )
   Bergoglio, sagt er glaubt an Gott und an Jesus Christus, aber er lehnt ausdrücklich seine Lehre: "Sie fragen mich, ob der Gott der Christen diejenigen, die verzeiht nicht glauben, und die versuchen, nicht den Glauben." Bergoglio Antwort: " Das Problem für diejenigen, die nicht an Gott glauben, ist ihr Gewissen zu gehorchen. Sin, auch für diejenigen, die keinen Glauben haben, liegt vor, wenn die Menschen ihr Gewissen gehorchen "(Michael Day (11. September 2013) (!)." Franziskus versichert Atheisten. Sie müssen nicht an Gott glauben, den Himmel zu kommen " .. London: -: alle von uns, nicht nur Katholiken The Independent) So seine Bemerkung über die Rücknahme von Atheisten hängt von diesem verkehrten Prinzip "[Gott] hat uns alle, wir alle, mit dem Blut Christi erlöst. Jeder! ... Sogar die Atheisten, alle! "(David Gibson (22. Mai 2013)." Franziskus:.. Gott erlöst alle, "nicht nur Katholiken" The Washington Post)
    Daher ist es offensichtlich klar, dass Jorge Bergoglio ist kein Christ überhaupt, aber ein Abtrünniger und Ungläubige. Der incontrovertable Beweis besteht in der Tatsache, dass Bergoglio das erste Prinzip und Grundlage aller Religion verweigert - GLAUBE, und er wendet sich gegen ausdrücklich widerspricht, und lehnt die Lehre Christi auf dieser grundlegenden Punkt, der die Grundlage aller Religion ist. Bergoglio predigt eine falsche Religion, die nicht den Glauben zum Heil erfordert, sondern bekennt sich ausdrücklich der Meinung, dass Männer auch gerettet werden können, wenn sie nicht an Gott glauben. Wenn also Bergoglio sagt, dass alle eingelöst werden ", sogar Atheisten" - die klare und unbestreitbare Zusammenhang mit seinen Worten manifestiert deutlich, dass er den Begriff "eingelöst" beabsichtigt in dem Sinne zu verstehen, dass es in der Liturgie verwendet wird - und damit im Sinne von " AEterna redemptio "-" ewige Erlösung salus Aeterna "oder" das ewige Heil "", die gleichbedeutend ist mit "- so wird der Begriff" Erlösung "verwendet und in der zitierten Passage durch Bergoglio mit der gleichen Bedeutung gleichbedeutend mit" Heil ", wie es verstanden in der römischen Canon verwendet wird: pro redemptione animarum suarum, pro spe salutis et incolumitatis suae.
    So Bergoglio, zusätzlich zu den Naturgesetz zu leugnen, lehnt rundweg die Autorität des offenbarenden Gott, indem sie die grundlegende Lehre der gesamten Schrift und Tradition beider Testamente zu leugnen. Untreue ist die "maximun omnium peccatorum", wie St. Thomas erklärt. Daher Sünde, für Menschen, die keinen Glauben haben, ist in erster Linie die Sünde des Unglaubens, und zwar unabhängig davon, ob sie ihre perversen Gewissen gehorchen oder nicht. Einer, der die Notwendigkeit der Zustimmung zum göttlichen Offenbarung oder die göttlichen Wahrheiten leugnet, die von Grund bekannt sind, lehnt ausdrücklich die Autorität des offenbarenden Gott. Bergoglio ist ein Manifest abgefallenen und Ungläubige - und deshalb ist kein Mitglied der katholischen Kirche, noch ihren sichtbaren Kopf auf der Erde *.
    Religion Bergoglio ist, ist eine andere Religion als die katholische Religion, weil sein Gott nicht die transzendente katholischen Gott ist, aber die immanente "Gott" von Teilhard de Chardin und die Freimaurerei: "Ich glaube an Gott - nicht in einem katholischen Gott; gibt es keine katholische Gott: "Das ist, was er meinte, als er sagte:" Gott existiert nicht. nicht schockiert sein "- er sagt, er an einen Gott glaubt, dass nicht der Gott der Christen als Gott und seine Attribute ist durch die ewigen Tradition der katholischen Theologie und Dogma verstanden.
   Es ist nicht nur Kauderwelsch, wenn er sagt: "Es ist der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, sie sind Menschen, sie sind nicht eine vage Idee in den Wolken ... Dieser Gott Spray gibt es nicht! Die drei Personen bestehen "Jorge Bergoglio hat die transzendente Höchsten Gott verweigert, die unfehlbare Dogmen und Gebote offenbart (den er reduziert sich auf den Status eines"! Vage Vorstellung in den Wolken ", ein" Gott sprühen ", die" nicht vorhanden ") ; und hat ihn mit einem "Gott" ersetzt, die "Personen", deren Offenbarung empfangen wird nicht durch übernatürliche Mittel, sondern in einem der bewussten Erfahrung: Seine Religion ist die Aufklärung "Religion" der Offenbarung in seinem Herzen erlebt - von einer immanenten Gottheit, die zeigt, selbst in natürlichen menschlichen Erfahrung - die "Mutter Erde" er am 2. Profess Juni 2016, als derjenige, der "uns das Leben geschenkt hat und schützt uns". Somit ist der absolute Vorrang des eigenen Gewissens ein, anstatt die Gebote Gottes. Bergoglio Religion ist eine pandeistic Form der Gnosis, in Bezug auf die perfide "liberalen Theologie" zum Ausdruck gebracht, die weiter von der treulos Aufklärung in der Lehre von Friedrich Schleiermachers und seiner moralischen Lehre ebenfalls entsprungen ist die vage Aufklärung der Glaube an die "Moral Sense" , wie von der ungläubigen Herr Shaftsbury bekannten.
    Es kann mit Hilfe der Werke nicht das Heil allein sein, ohne übernatürlichen Glauben an Gott das Gewissen zu gehorchen (Das ist die Häresie der Pelagianism.), Da Rechtfertigung nicht durch bloße menschliche Werke ohne die Heiligung der rechtfertigende Gnade erreicht werden kann, die durch den Glauben empfangen wird, und nicht funktioniert: "Denn wir ein Mann Konto durch den Glauben gerechtfertigt werden, ohne die Werke des Gesetzes." Daher man nicht der Erlösung ohne Glauben parttake kann: "ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott zu gefallen. Denn wer zu Gott kommen will, muss glauben, dass er ist, und ist ein Vergelter zu denen, die ihn suchen "(Hebr. 11: 6). Nach Bergoglio es Erlösung ohne Glauben sein kann. Nach göttliche Offenbarung kann es ohne Glauben nicht Erlösung sein. Bergoglio nicht die göttliche Offenbarung glauben - er Gott nicht glaubt, der in der Offenbarung spricht. Somit ist Jorge Bergoglio ein Ungläubiger - er kein Katholik ist. Um ein Katholik zu sein, muss man den Glauben der Kirche zu bekennen:

St. Vincent von Lérins, Commonitory, Ch. 2:

"[6] Darüber hinaus ist in der katholischen Kirche selbst, die alle möglichen muss darauf geachtet werden, dass wir diesen Glauben halten, die überall angenommen worden ist, immer, von allen. Denn das ist wirklich und in der strictestsense katholischen, die, wie der Name selbst und den Grund der Sache erklären, alle allgemein begreift. Diese Regel werden wir beobachten, wenn wir Universalität, Antike, Zustimmung folgen. Wir werden Universalität folgen, wenn wir bekennen, dass man Glauben treu zu sein, was die ganze Kirche in der ganzen Welt bekennt; Antike, wenn wir in keiner Weise depart von diesen Interpretationen, die offensichtlich ist, wurden von unseren heiligen Vorfahren und Vätern notorisch gehalten; Zustimmung, in gleicher Weise, wenn in der Antike selbst wir den consentient Definitionen und Bestimmungen von allen, oder zumindest fast alle Priester und Ärzte zu halten. "

CH. 3:

"7.] Was wird dann ein katholischer Christ tun, wenn ein kleiner Teil der Kirche abgeschnitten haben, sich von thecommunion des universalen Glauben ab? Was, sicher, aber die Solidität des ganzen Körpers auf die Unzuverlässigkeit eines pestilent und korrupte Mitglied bevorzugen? Was, wenn einige neue Ansteckung suchen nicht nur einen unbedeutenden Teil der Kirche zu infizieren, sondern das ganze? Dann wird es seine Sorge sein bis in die Antike zu spalten, die an diesem Tag kann unmöglich durch anyfraud der Neuheit verführen.

[8] Was aber, selbst da, wenn in der Antike Fehler auf Seiten der zwei oder drei Männer gefunden werden, oder auf jeden Fall von einer Stadt oder sogar einer Provinz? Dann wird es seine Sorge mit allen Mitteln sein, um die Dekrete es bevorzugen, wenn es sie denn gibt, eines alten Generalrats zur rashness andignorance von wenigen. Aber was, wenn ein Fehler, auf denen kein solches Dekret aufspringen sollte, ist zu tragen gefunden? Dann muss er zusammenzustellen und zu beraten und zu befragen, die Meinungen der Alten, von denen, nämlich die, obwohl sie in verschiedenen Zeiten und Orten leben, doch in der Gemeinschaft und den Glauben der einen katholischen Kirche weiter, stehen weiter anerkannt und Behörden genehmigt: und was er soll festgestellt werden, um gehalten wurden, geschrieben, gelehrt wird, nicht von einem oder zwei dieser nur, sondern auch von allen gleichermaßen, mit oneconsent, offen, häufig, beharrlich, dass er muss verstehen, dass er sich auch ohne zu glauben, Zweifel oder Zögern. "
CH. 4:

"[10] So auch, wenn das Arian Gift nicht einen unbedeutenden Teil der Kirche angesteckt hatte, aber fast die ganze Welt, so dass eine Art von Blindheit bei fast allen Bischöfen der lateinischen Sprache gefallen war, umgangen zum Teil mit Gewalt zum Teil durch betrug, und wurde sie vom sehen zu verhindern, was am zweckmäßigsten war in der Mitte so viel Verwirrung zu tun, dann wer war ein wahrer Liebhaber und Verehrer Christi, die den alten Glauben an die neue Irrglaube bevorzugen, entkam der pestilent-Infektion. "

http://www.newadvent.org/fathers/3506.htm

* Die einzige gültige Papst Benedikt XVI, dessen Verzicht unwiderlegbar nachgewiesen wurde kanonisch defekt und deshalb null & nichtig.

-------

Wenn das Zusammenleben eine gültige Ehe angesehen würde, dann gäbe es keine Notwendigkeit für die sakramentale Ehe sein, da das Zusammenleben das Gesetz Gottes erfüllen würde - die Ketzerei ist. Bergoglio Idee der Ehe, insbesondere die Idee, dass monogam Zusammenleben eine gültige christliche Ehe darstellt lehnt direkt die übernatürliche Sakramentalität der heiligen Ehe und ist in freimaurerischen Naturalismus verwurzelt. Das ist sicherlich keine Überraschung, da Bergoglio religiösen Glaubenssystem völlig von freimaurerischen Naturalismus umschrieben wird.

PAPST BENEDIKT nicht den Papstwürde treten, aber verzichteten nur die aktiven MINISTERIUM DES OFFICE

Um den genauen Umfang und das Ausmaß von Benedikt XVI "Verzicht" (nicht "Rücktritt" oder "Abdankung") zu verstehen, muss man auf seine Worte konzentrieren, die genau erklären, was er verzichtet:

"Qui permettetemi di tornare ancora una volta al 19 Aprile 2005 La gravità della decisione è stata proprio anche nel fatto che da quel momento in poi ero impegnato sempre e per sempre dal Signore. Sempre - chi il ministero petrino non ha più alcuna Privatsphäre übernehmen. Appartiene sempre e Totalmente a tutti, ein tutta la Chiesa. Alla sua vita viene, pro così dire, Totalmente Tolta la dimensione privata "..." Il "sempre" è anche un "per sempre" -. Non c'è più un ritornare nel privato. La mia decisione di rinunciare all'esercizio attivo del ministero, nicht revoca questo. "

"Hier, lassen Sie mich bis 19. April wieder zurück zu gehen 2005. Die eigentliche Schwere der Entscheidung aufgrund der Tatsache war auch, dass von diesem Moment an war ich immer und für immer vom Herrn beschäftigt. Immer - jeder, der das Petrusamt übernimmt nicht mehr keine Privatsphäre. Er gehört immer und vollständig für alle, für die ganze Kirche. In einer Art und Weise des Sprechens wird der private Dimension seines Lebens vollständig eliminiert "..." Die "immer" ist auch ein "für immer." - Nicht mehr eine Rückkehr auf den privaten Bereich sein kann. Meine Entscheidung, die aktive Ausübung des Dienstes zu verzichten bedeutet dies nicht widerrufen. "

Hier Benedikt XVI heißt es ausdrücklich, dass die Schwere seiner Entscheidung, das Papsttum bestand darin, zu akzeptieren, dass er dadurch in einer committment beschäftigt war, von Christus empfangen, die "für immer" ist, und seine "Entscheidung, die aktive Ausübung des Dienstes zu verzichten dies nicht widerrufen. "So Benedikt hatte verzichten nicht das Petrusamt oder ihren Dienst, sondern nur die aktive Ausübung des Dienstes. Er geht dann weiter zu sagen, dass er nicht mehr die Kraft Büro ausüben, wird aber "innerhalb des Gehäuses von St. Peter" bleiben: "Non più porto la potestà dell'officio per il governo della Chiesa, ma nel servizio della preghiera resto, pro così dire, nel recinto di San Pietro. San Benedetto, nome Porto da Papa il cui, mi sarà di grande esempio in questo. Egli ci ha mostrato la via per una vita, che, attiva o passiva, appartiene Totalmente all'opera di Dio. "(" Ich nicht mehr ertragen die Kraft des Büro für die Leitung der Kirche, sondern im Dienst des Gebets ich bleiben sozusagen, in dem Gehäuse von St. Peter. der Heilige Benedikt, dessen Name ich trage als Papst, wird in dieser ein großartiges Beispiel für mich sein. Er zeigte uns den Weg frei für ein Leben, das, egal ob aktiv oder passiv, vollständig gegeben ist über die Arbeit von Gott. ")

   Daher ist die Absicht geäußert, von Papst Benedikt in der petrinischen Amt zu bleiben und den passiven Aspekt seiner offiziellen Dienst (munus), dh "der Dienst des Gebets" zu halten; und um den aktiven Aspekt der munus übergeben, dh Ausübung der Governance, an einen Nachfolger, der effektiv die Funktion eines Koadjutor mit Macht Stand erfüllen. So klar zum Ausdruck gebrachten Absicht des Benedikt war nicht das Amt zu verzichten, sondern nur die cathedra im qualifizierten Gefühl der Übergabe der Sitz der Macht des Regierens zu einem zu räumen, die ihn in der aktiven Governance gelingen wird, aber nicht aus dem Büro selbst abgedankt. Dies löst das scheinbare Rätsel und erklärt, warum Benedikt XVI zu sein Kardinal Ratzinger zurückzukehren verweigert; und warum er behält seine päpstliche Wappen und päpstliche Kleidung.
  In seiner Erklärung vom 11. Februar 2013 heißt es Papst Benedikt als Grund für seine Entscheidung, seine abnehmende Energie und damit Unfähigkeit, die Amtspflichten des Papsttums aufgrund fortgeschrittenen Alters zu verabreichen: Conscientia mea iterum atque iterum coram Deo explorata ad cognitionem certam perveni vires mess ingravescente aetate nicht iam Aptas Esse ad munus Petrinum aeque administrandum.
  Aber er sagt, sein Bewusstsein der geistigen Natur des offiziellen Dienst, den munus des Petrusamtes; Es ist nämlich nicht nur aktiv und verbal, sondern durch Gebet und Leiden zu keinem geringerem Maße erfüllt sein: Bene Conscius Summe hoc munus secundum suam essentiam spiritualem non solum agendo et Loquendo exsequi debere, sed non minus patiendo et orando. Es ist diese passive Funktion des Amtes, das er ausdrücklich seine Absicht erklärt, war in seiner oben zitierten Rede von 27. Februar 2013 zu behalten.
    Es war nur der aktiven Dienst, die Ausführung des ministery in Bezug auf ernste Angelegenheiten der Kirche und die Verkündigung des Evangeliums, die er sagte, er nicht konnte mehr ausreichend durchführen: Attamen in mundo nostri temporis rapidis mutationibus subiecto et quaestionibus Magni ponderis pro vita fidei perturbato ad navem Sancti Petri gubernandam et ad annuntiandum Evangelium etiam Kraft quidam corporis et animae Necessarius est, qui ultimis mensibus in mir modo Tali minuitur, ut incapacitatem meam ad ministerium mihi commissum bene administrandum agnoscere debeam.
  Daher wird in dem nächsten Satz erklärt er seine Absicht , diesen Dienst zu verzichten: Quapropter bene Conscius ponderis huius actus plena libertate declaro mich ministerio Episcopi Romae, Successoris Sancti Petri, mihi pro manus Cardinalium sterben 19 Aprilis MMV Commisso renuntiare ita ut eine Form 28 februarii MMXIII , hora 20, Sedes Romae, Sedes Sancti Petri vacet et Conclave ad eligendum novum Summum Pontificem ab seinem quibus competit convocandum esse. Als der berühmte canonist Stefano Violi (unten zitiert) sagt, hat Benedikt XVI die päpstliche Amt nicht zurücktreten, aber die Verwaltung nur. Da das Petrusamt unteilbar ist (als Domenico Gravina OP ca. 1610 erklärt), ist eine teilweise Akt der Verzicht nichtig wegen eines Mangels der Absicht, und nicht auf den Stuhl Petri zu räumen nicht ausreicht.
Eine der korrigierten Latein bemerkt in diese Vatikan Website - Version des Declaratio. In dem offiziellen Dokument wurde das Wort "commissum" verwendet und nicht "Commisso" , wie Sie in dem Satz sehen können. Dies ist eine von zwei eklatante Grammatikfehler in dem Dokument , das nach dem kanonischen Brauch, der in Kraft bleibt, macht die juristische Akt null & nichtig. Der 1983 Codex des kanonischen Rechtes ausdrücklich , dass , wo es kein Gesetz oder Brauch ist die Entscheidung über einige Sache im Kodex, die Rechtsprechung der Römischen Kurie ist * folgen. Die Präzedenzfälle gehen zurück auf Papst Gregor VII, wie ich in früheren Veröffentlichungen erklärt haben. Um
jedoch die Frage der lateinischen Fehler abgesehen; die weitaus gewichtiger Berücksichtigung der Absicht des Papstes nicht die munus abdanken, sondern nur die aktiven Dienst die Nichtigkeit des Gesetzes bei der Bestimmung entscheidend zu verzichten ist. Es ist Patent , dass ein Papst, der die aktive Ausübung des Petrusamtes zu verzichten will, aber wer drückt seine Absicht , den passiven Dienst des munus zu behalten , die er am 19. April 2005, nicht das Büro räumen. Daher ist die Absicht der Stuhl frei zu machen , ist defekt, da derjenige, der beabsichtigt , die passive Ausübung des munus zu behält die munus behält, und belegt damit nach wie vor den Vorsitz. * Can. 19 - Si certa de re Desit expressum legis sive universalis sive particularis praescriptum; aut consuetudo, causa, nisi sitzen poenalis, dirimenda est attentis legibus Latis in similibus, generalibus iuris principiis cum aequitate Canonica Servatis, iurisprudentia et praxi Curiae Romanae, Kommuni constantique doctorum sententia. [Ende] Gänswein und Violi recht. Weigel und alle , die mit ihm einverstanden sind falsch. Papst Benedikt XVI Rücktritt nicht das Petrusamt. Benedikt eigenen Worten ausdrücken dies jenseits aller Schatten des Zweifels.
George Weigel Worte illustrieren die Sinnlosigkeit gegen die Vernunft zu streiten. Weigel sagt: "Eine päpstliche Abdankung, egal unter welchen Umständen, beinhaltet das Amt von Peter Verzicht rekonzeptualisieren es nicht." Der Satz ganz korrekt ist, aber Weigel (und eine Vielzahl von nominal Katholiken) Glaube, dass Benedikt XVI "abgedankt" die Petrine Büro ist eine trügerische a priori Annahme basiert auf einer unkritischen Lesen von Benedikts Akt des Verzichts.

Der Text von Benedikt 02.11 / 2013Declaratio wurde von Canon Law Professor Stefano Violi systematisch analysiert, in seinem Artikel in der Theologischen Journal of Lugano veröffentlicht (Rivista teologica di Lugano), der Re unciation von Benedikt XVI Zwischen Geschichte, Recht und Gewissen
[ Theologischen Fakultät der Emilia Romagna - Theologische Fakultät (Lugano)].

Violi demonstriert durch die strikte Anwendung der Regeln der Logik und Grundsätze des Rechts, dass Benedikt seine Absicht bekundet, nur die aktive Ausübung des Petrusamtes zu verzichten, aber nicht das päpstliche Amt. Weigel spricht auf diejenigen, die sich weigern, durch die unkritische und logisch fehlerhafte Argumente beeinflussen zu lassen, die fälschlicherweise von vornherein davon ausgehen, dass Benedikt "resigniert" aus dem Büro, durch sie persönlich mit unentgeltlichen argumentum ad hominem beschimpfen und blind die Ablehnung ihrer Position ohne den geringsten Versuch Widerlegung.

Prof. Violi in seinem Artikel erklärt: "Am 11. Februar 2013 erklärte Benedikt XVI hisrenunciation nicht im Büro, sondern seiner Verwaltung. Die begrenzte renumciation der aktiven Ausübung des munus bildet die absolute Neuheit der Verzicht von Papst Benedikt XVI ". nur die Ausübung der munus durch den Verzicht, aber nicht das Amt selbst, Benedikt habe räumen nicht das Amt, sondern blieb im Amt als Papst und Stellvertreter Christi. (Vgl den Rücktritt von Benedikt XVI

Zwischen Geschichte, Recht und Gewissen - Professor Stefano Violi   http://www.fatima.org/news/newsviews/newsviews031315.pdf ;  http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1350913 )

Um genau zu verstehen, was in seinem Akt des Verzichts Benedikt Absicht war, ist es notwendig, kritisch zu seinen Worten zu untersuchen und die moralische Aufgabe dieser Handlung bestimmen; Da das Objekt der Handlung gibt genau das Wesen des Gesetzes. Prof. Violi hat sorgfältig und fachmännisch so eine kritische Analyse von Benedikts Worte durchgeführt.

In seinem Akt der Verzicht angegeben Benedikt XVI genau das, was er zu verzichten soll - und was verzichtete er war die "aktive Ausübung des Petrusamtes". Eine solche Absicht als das genügt nicht, das päpstliche Amt zu räumen. Die Tatsache, dass er freiwillig den Namen "Papst Emeritus" nahm und seine Unterwerfung unter den ungläubigen Bergoglio nicht die Tatsache ändern, dass sein Verzicht aus Gründen der Mangel der Absicht null & nichtig war.

"La mia decisione di rinunciare all'esercizio attivo del ministero, nicht revoca questo."

Es handelt sich um Papst Benedikt eigenen Worten, mit denen er ausdrücklich das Ziel der Handlung des Verzichts als "Entscheidung, die aktive Ausübung des Dienstes zu verzichten" angegeben. DASS STELLT KEIN VERZICHT des Büros.

Benedikt XVI stellt ausdrücklich fest, dass die Schwere seiner Entscheidung, das Papsttum bestand darin, zu akzeptieren, dass er dadurch in einer committment beschäftigt war, von Christus empfangen, die "für immer" ist, und seine "Entscheidung, die aktive Ausübung des Dienstes zu verzichten, tut das nicht widerrufen. "So Benedikt hat das Petrusamt oder ihren Dienst nicht verzichten, sondern nur die aktive Ausübung des Dienstes. Er geht dann weiter zu sagen, dass er nicht mehr die Kraft Büro ausüben, wird aber "innerhalb des Gehäuses von St. Peter" bleiben: "Non più porto la potestà dell'officio per il governo della Chiesa, ma nel servizio della preghiera resto, pro così dire, nel recinto di San Pietro. San Benedetto, nome Porto da Papa il cui, mi sarà di grande esempio in questo. Egli ci ha mostrato la via per una vita, che, attiva o passiva, appartiene Totalmente all'opera di Dio. "(" Ich nicht mehr ertragen die Kraft des Büro für die Leitung der Kirche, sondern im Dienst des Gebets ich bleiben sozusagen, in dem Gehäuse von St. Peter. der Heilige Benedikt, dessen Name ich trage als Papst, wird in dieser ein großartiges Beispiel für mich sein. Er zeigte uns den Weg frei für ein Leben, das, egal ob aktiv oder passiv, vollständig gegeben ist über die Arbeit von Gott. ")

   Daher ist die Absicht geäußert, von Papst Benedikt in der petrinischen Amt zu bleiben und den passiven Aspekt seiner offiziellen Dienst (munus), dh "der Dienst des Gebets" zu halten; und um den aktiven Aspekt der munus übergeben, dh Ausübung der Governance, an einen Nachfolger, der effektiv die Funktion eines Koadjutor mit Macht Stand erfüllen. So klar zum Ausdruck gebrachten Absicht des Benedikt war nicht das Amt zu verzichten, sondern nur die cathedra im qualifizierten Gefühl der Übergabe der Sitz der Macht des Regierens zu einem zu räumen, die ihn in der aktiven Governance gelingen wird, aber nicht aus dem Büro selbst abgedankt. Dies löst das scheinbare Rätsel und erklärt, warum Benedikt XVI zu sein Kardinal Ratzinger zurückzukehren verweigert; und warum er behält seine päpstliche Wappen und päpstliche Kleidung.
  In seiner Erklärung vom 11. Februar 2013 heißt es Papst Benedikt als Grund für seine Entscheidung, seine abnehmende Energie und damit Unfähigkeit, die Amtspflichten des Papsttums aufgrund fortgeschrittenen Alters zu verabreichen: Conscientia mea iterum atque iterum coram Deo explorata ad cognitionem certam perveni vires mess ingravescente aetate nicht iam Aptas Esse ad munus Petrinum aeque administrandum.
  Aber er sagt, sein Bewusstsein der geistigen Natur des offiziellen Dienst, den munus des Petrusamtes; Es ist nämlich nicht nur aktiv und verbal, sondern durch Gebet und Leiden zu keinem geringerem Maße erfüllt sein: Bene Conscius Summe hoc munus secundum suam essentiam spiritualem non solum agendo et Loquendo exsequi debere, sed non minus patiendo et orando. Es ist diese passive Funktion des Amtes, das er ausdrücklich seine Absicht erklärt, war in seiner oben zitierten Rede von 27. Februar 2013 zu behalten.
    Es war nur der aktiven Dienst, die Ausführung des ministery in Bezug auf ernste Angelegenheiten der Kirche und die Verkündigung des Evangeliums, die er sagte, er nicht konnte mehr ausreichend durchführen: Attamen in mundo nostri temporis rapidis mutationibus subiecto et quaestionibus Magni ponderis pro vita fidei perturbato ad navem Sancti Petri gubernandam et ad annuntiandum Evangelium etiam Kraft quidam corporis et animae Necessarius est, qui ultimis mensibus in mir modo Tali minuitur, ut incapacitatem meam ad ministerium mihi commissum bene administrandum agnoscere debeam.
  Daher wird in dem nächsten Satz erklärt er seine Absicht, diesen Dienst zu verzichten: Quapropter bene Conscius ponderis huius actus plena libertate declaro mich ministerio Episcopi Romae, Successoris Sancti Petri, mihi pro manus Cardinalium sterben 19 Aprilis MMV Commisso renuntiare ita ut eine Form 28 februarii MMXIII , hora 20, Sedes Romae, Sedes Sancti Petri vacet et Conclave ad eligendum novum Summum Pontificem ab seinem quibus competit convocandum esse.
   Somit basiert auf einer strengen Analyse von Benedikts Worten Prof. Violi kommt zu dem Schluss : "Am 11. Februar 2013 erklärte Benedikt XVI seinen Verzicht nicht im Büro, sondern seiner Verwaltung. Die begrenzte renumciation der aktiven Ausübung des munus bildet die absolute Neuheit der Verzicht von Papst Benedikt XVI . "
[Von der" Theologischen Journal of Lugano "XVIII 2/2013. Der Autor ist ein Priester der Diözese von Modena , die Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät , wenn Emilia Romagna und in der Theologischen Fakultät von Lugano lehrt. Dalla "Rivista Teologica di Lugano" XVIII, 2/2013 L'autore è sacerdote della diocesi di Modena e insegna diritto canonico nella Facoltà Teologica dell'Emilia Romagna e nella Facoltà di Teologia di Lugano.] Die jüngsten Äußerungen von Erzbischof Georg Gänswein ausdrücklich bestätigen , dass es Benedikts Absicht war, das Amt nicht zum Rücktritt , sondern zu "erweitern" es - nicht Schritt nach unten, sondern " einen Schritt zur Seite" und machen Platz für einen Mitarbeiter , mit denen die päpstlichen munus geteilt würden. Über diese kann es sein , kein Zweifel mehr. Der Satz , dass Benedikt das Büro abgedankt und damit vollständig die munus des petrinischen Amt widerspricht ausdrücklich Benedikts eigenen Worten aufgegeben , durch die er ausdrücklich seine Absicht erklärt , die passive Ausübung des Petrus munus.Benedict Urteil zu behalten , dass seine Entscheidung , die aktive Bewegung zu verzichten von das Ministerium in Räumung der Sitz von Rom führen würde , ist in seiner Logik fehlerhaft, auf einer trügerischen Prämisse basiert, nämlich , dass der Stuhl durch einen Pontifex, der ausdrücklich in seinem Akt der Verzicht erklärt geräumt werden, seine Absicht , eine zu behalten teilweise Ausübung des petrinischen munus; dadurch Ausdruck seiner nicht ganz die munus von Büro zu verzichten. Durch die explizite seine Absicht unter Angabe der munus Büro teilweise behalten, wird Benedikt Akt damit null & nichtig wegen eines Mangels der Absicht; daher seine Aussage , dass sein Verzicht auf das Amt gültig war, ist eindeutig falsch.
Mons. Gänswein ist der persönliche Sekretär von Papst Benedikt und sein Sprecher. Er ist Neuformulierung nur in der Landessprache, die die Papst Benedikt bereits in terse kanonische Latein erklärte am 11. Februar 2013, und wiederholte in seiner letzten öffentlichen Publikum am 27. Februar 2013.

Absolut keine von Weigel Kommentare befasst sich mit der wesentliche Punkt gemacht von Violi, Socci, und mir, dass Benedikt XVI in seinem Verzicht ausdrücklich seine Absicht erklärt, um teilweise den offiziellen petrinisch munus behalten. Diese deutlich geäußerte Absicht macht die Handlung des Verzichts null & nichtig, da der See nicht verlassen, es sei denn der Papst voll und ganz die petrinischen munus verzichtet.

Des Weiteren Benedikts Anspruch in seinem Akt des Verzichts gemacht, dass sein Verzicht auf das Petrusamt wird den Vorsitz ab und die Wahl eines Nachfolgers notwendig ist logisch inkonsistent; und steht in unversöhnlichen Gegensatz zu seiner Aussage im selben Dokument seine Absicht zum Ausdruck, die passive Bewegung der munus zu halten; und seine spätere ausdrückliche Bestätigung, dass: "Meine Entscheidung, den aktiven Dienst zu verzichten dies nicht widerrufen."

Diese gegensätzlichen Aussagen bilden einen fatalen Zweideutigkeit in der Tat des Verzichts, die die Handlung null & nichtig macht. Damit ein Akt der juristischen Gesetzeskraft haben, müssen sich, dass eindeutig bezeichnen, die die rechtliche Wirkung der Handlung sein will. Wenn es macht Aussagen, die in logischen Widerspruch in Bezug auf die beabsichtigte rechtliche Wirkung der Handlung stehen; es ist Bedeutung unheilbar unverständlich wird, und daher zweifelhaft - und als solche nicht geeignet, die mit Gesetzeskraft: Lex dubia lex nulla.

Was ist absolut sicher ist jedoch, dass Papst Benedikt nicht die petrinische Amt zurücktreten. Was Benedikt Versuch tat, war die theologische Unmöglichkeit, die Ausübung des unteilbaren petrinisch munus zwischen zwei Männern zu teilen. Sowohl Erzbischof Gänswein und Prof. Violi haben vollkommen begriffen, was eigentlich erklärte Absicht der Papst Benedikt, aber kaum jemand versucht hat, durch die Analyse der Text des Declaratio ein genaues Verständnis der spezifischen Art der Handlung zu gewinnen, und die Bestimmung ihrer moralischen Objekt.

Violi hat es deutlich gesagt:

"Benedikt XVI entledigte sich aller Macht der Regierung und der Befehl in seinem Büro eigen, ohne aber keinen Verzicht auf seinen Dienst an der Kirche: dies setzt sich durch die Ausübung der spirituellen Dimension des Päpstlichen munus ihm anvertraut. Das tat er auch nicht verzichten möchten. Er verzichtete nicht seine Pflichten, die sind, unwiderrufliche, aber die konkrete Ausführung von ihnen. "

Wenn Papst Benedikt hatte einfach "resigniert", "abgedankt" oder "verzichtete auf die Petrusamt"; er würde nicht in weiß gekleidet sein, und nicht die päpstliche Namen und Wappen werden beibehalten. Er hat einfach nicht "zurücktreten". Er verzichtete auf die "Ausübung des Dienstes", und äußerte die Absicht, den passiven Aspekt der munus von Büro zu behalten (was er sagte, war nicht weniger wichtig als der aktive Aspekt). Dies lässt uns mit zwei päpstliche Kläger: Einer, der das Büro zur Abdankung verweigert und völlig verzichtet auf jegliche Ansprüche auf den offiziellen munus, und die andere, die den Unterdruck von Benedikt withdrawl aus der Ausübung der päpstlichen Gerichtsbarkeit links füllt.

Da eine solche Handlung, die das Papsttum teilen würde, ist offensichtlich im Gegensatz zur göttlichen Verfassung der Kirche, die die Einzigartigkeit des Petrusamtes in Pastor Aeternus definiert; der Verzicht auf Papst Benedikt mit absoluter Sicherheit beurteilt ungültig werden.

Die munus Petrine bleibt einzigartig und dauerhaft mit dem Papst, der der Bischof von Rom ist. Es kann nicht geteilt werden: "Ecclesiae Romanae Episcopus, in quo permanet munus ein Domino singulariter Petro. . . "(Canon 321) besteht das munus in den Service und die Aufgaben des Büros. Die Einzigartigkeit des Büros wurde feierlich von Vatikan I in Pastor Aeternus definiert.

So offizielle Papst Benedikts Erklärung , dass er nur die aktive Ausübung der munus verzichtet; behält aber die passive Ausübung dieser offiziellen munus auf die göttliche Verfassung der Kirche offensichtlich widerspricht, und ist daher null & nichtig. Papst Benedikt XVI bleibt im Amt als einzige gültige Nachfolger von St. Peter. Francis ist ein antipope und ein Manifest Ketzer. Benedikt hat konsequent und wiederholt erklärt , dass das, was er aufgegeben war nur "die aktive Ausübung des Dienstes"; und er erklärte am 27/02/2013 , dass seine Tat des Verzichts "bedeutet dies nicht widerrufen" (von "dieses" er ausdrücklich genannt sein unwiderrufliche accepance des petrinischen munus am 19. April 2005, die er früher in der gleichen Rede erklärt, die ich oben) zitiert. Seit 2013 Papst Benedikt es seinem secrerary verlassen hat, Erzbischof Gänswein die Angelegenheit zu erklären; aber Benedikt eigenen Worten öffentlich in Februar 2013 ausgesprochen haben bereits gesagt genau das, was Erzbischof Gänswein kürzlich hat ( 21. Mai ) nur bekräftigt, nämlich , dass Benedikt XVI hat die petrinische Büro nicht verlassen:

"Seit der Wahl Waden Nachfolgers Franziskus am 13. März 2013 is also keine Zwei Päpste, Aber de facto ein erweitertes Amt - mit Einem Aktiven und Einems kontemplativen Teilhaber. Darum hat Benedikt XVI. Weder den weißen Talar noch Seinen Namen abgelegt. Darum ist seine Korrekte Anrede Auch heute noch, Heiliger Vater "(auf Italienisch: santità), und darum Zog er Sich auch nicht in ein Abgelegenes Kloster zurück, Sondern in das Innere des Vatikans - als sei er nur beiseite getreten, um Seinem Nachfolger und Einer Neuen Etappe in der Geschichte des Papsttums Raum zu GEBEN, den er mit diesem schritt bereichert hat um das Kraftwerk Waden Gebets und Mitleidens in den vatikanischen Gärten. "

"Dall'elezione del suo successore, Papa Francesco - il 13 Marzo 2016 - non ci sono dunque wegen Papi, ma di fatto un ministero allargato con un membro attivo e uno contemplativo. Per questo, Benedetto nicht ha rinunciato né al suo nome né alla talare bianca. Per questo, l'appellativo corretto con il quale bisogna rivolgersi a lui è ancora 'santità'. Inoltre, egli non si è ritirato in un monastero isolato, ma all'interno del Vaticano, kommen se Avesse fatto solo un passo di lato pro Tarif spazio al suo Successore ea una nuova Tappa della storia del papato che Egli, con quel passo, ha arricchito con la centralità della preghiera e della compassione posta nei Giardini Vaticani
http://biblefalseprophet.com/2016/09/06/jorge-bergoglios-religion-freemasonry-naturalism-rationalism-pandeism/



".

traudel

Anzahl der Beiträge : 930
Anmeldedatum : 10.05.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten